Neue RKI-Hinweise

Entwarnung für Tunesien, Marokko und Sri Lanka

Tunesien ist kein Hochrisikogebiet mehr (hier die Festung von Hammamet).
Imago Images
Tunesien ist kein Hochrisikogebiet mehr (hier die Festung von Hammamet).

Gleich drei bei deutschen Touristen beliebte Feriendestinationen sind keine Hochrisikogebiete mehr. Aber auch für Fidschi und Algerien spricht das Auswärtige Amt nun Entwarnung aus.

Die Liste der sogenannten Hochrisikogebiete schrumpft damit weiter. Für fünf Länder entfällt zum Sonntag (17. Oktober) die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: Algerien, Fidschi, Marokko, Sri Lanka und Tunesien.

Damit sind Reisen in diese Staaten auch für Ungeimpfte wieder möglich, ohne dass sich diese nach ihrer Rückkehr in Deutschland in eine zehntägige Quarantäne begeben müssen. Weiterhin verpflichtend ist lediglich ein negatives Corona-Testergebnis bei der Wiedereinreise – doch das gilt für Reisen aus sämtlichen Ländern, unabhängig von deren Risikostatus. Geimpfte sind sowieso von der Quarantäne befreit, auch bei Einreisen aus Hochrisikoregionen.

Lediglich zwei Staaten werden neu zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt: Gabun sowie São Tomé und Príncipe. In der vergangenen Wochen kamen die baltischen Staaten Estland und Lettland – zusätzlich zu Litauen – auf die Liste. Deren Inzidenzwerte sind inzwischen noch mehr gestiegen: Estland zählt 536 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, in Lettland sind es sogar 629 und in Litauen 583. Sie sind damit neben Serbien, Montenegro, Großbritannien und Rumänien die derzeit am stärksten von der Seuche betroffenen Länder in Europa. Die Bundesregierung warnt vor Reisen dorthin.

Insgesamt umfasst die Liste der Hochrisikogebiete nun diese Länder und Regionen:
  • Ägypten (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Albanien (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Antigua und Barbuda (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Armenien (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Äthiopien (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Barbados (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Belarus (Hochrisikogebiet seit 3. Oktober 2021)
  • Belize (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Bosnien und Herzegowina (Hochrisikogebiet seit 12. September 2021)
  • Brunei Darussalam (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Burundi (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Costa Rica (Hochrisikogebiet seit 9. Mai 2021)
  • Dominica (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • El Salvador (Hochrisikogebiet seit 3. Oktober 2021)
  • Estland (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Frankreich – die folgenden Regionen und französischen Überseegebiete gelten als Hochrisikogebiete:
    • Französisch-Guayana (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
    • Neukaledonien (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Gabun (Hochrisikogebiet seit 17. Oktober 2021)
  • Georgien (Hochrisikogebiet seit 25. Juli 2021)
  • Grenada (Hochrisikogebiet seit 12. September 2021)
  • Guyana (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Guatemala (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Haiti (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Honduras (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Irak (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Iran (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Irland – die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete:
    • Border (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Israel (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021) inklusive der Palästinensischen Gebiete (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Jamaika (Hochrisikogebiet seit 29. August 2021)
  • Jemen (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Kenia (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Korea (Demokratische Volksrepublik) (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Kosovo (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Kuba (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Lettland (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Libyen (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Litauen (Hochrisikogebiet seit 3. Oktober 2021)
  • Malaysia (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Mexiko (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Moldau, Republik (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Mongolei (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Montenegro (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Myanmar (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Nicaragua (Hochrisikogebiet seit 12. September 2021)
  • Niederlande – die folgenden überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande gelten als Hochrisikogebiete:
    • Aruba (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Curaçao (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Bonaire (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Sint Eustatius (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Sint Maarten (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
    • Saba (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
  • Nordmazedonien (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Papua-Neuguinea (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Philippinen (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Rumänien (Hochrisikogebiet seit 3. Oktober 2021)
  • Russische Föderation (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • St. Kitts und Nevis (Hochrisikogebiet seit 29. August 2021)
  • St. Lucia (Hochrisikogebiet seit 29. August 2021)
  • St. Vincent und die Grenadinen (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • São Tomé und Príncipe (Hochrisikogebiet seit 17. Oktober 2021)
  • Serbien (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Seychellen (Hochrisikogebiet seit 14. Februar 2021)
  • Slowenien (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Sudan (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Suriname (Hochrisikogebiet seit 23. Mai 2021)
  • Syrische Arabische Republik (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Tadschikistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Tansania (Hochrisikogebiet seit 14. März 2021)
  • Thailand (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Trinidad und Tobago (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Türkei (Hochrisikogebiet seit 17. August 2021)
  • Turkmenistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Ukraine (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Usbekistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Venezuela, Bolivarische Republik (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland inklusive der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Vereinigte Staaten von Amerika (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Vietnam (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
Alle Angaben laut RKI.
4 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

2.
Michael Heinrich
Erstellt 15. Oktober 2021 17:24 | Permanent-Link

Ja, regelmäßig freitags copy & paste bei der fvw, man gibt sich seit systemtreu...

1.
Wolfgang Peters
Erstellt 15. Oktober 2021 16:57 | Permanent-Link

Ich weiss nicht wie Sie darauf kommen, dass Reise nach Marokko nicht möglich sind. Wir sind mit der Lufthansa Linie ganz normal nach Marrakesch geflogen, die Swiss fliegt auch völlig normal. Traurig, dass Sie als FVW so einen Blödsin verzapfen!

Nadine Wiesenthal Moderator
Erstellt 15. Oktober 2021 18:06 | Permanent-Link

Lieber @Wolfgang Peters,
danke für den Hinweis! Wir haben den Passus entsprechend herausgenommen – würden aber die Gelegenheit gerne nutzen, um noch einmal auf unsere Netiquette in den Kommentaren hinzuweisen.
Beste Grüße
Nadine Wiesenthal

Michael Heinrich
Erstellt 15. Oktober 2021 19:26 | Permanent-Link

@Nadine Wiesenthal: Danke für den Hinweis, werde ich berücksichtigen... Schönes Wochenende, LG M. Heinrich.

stats