Neue Reisewarnungen

Zypern, Bulgarien und Polen jetzt Hochrisikogebiete

Auf Zypern – hier Paphos - breitet sich das Virus derzeit deutlich aus. Ebenso betroffen sind in Europa auch Bulgarien und Polen.
Thinkstock
Auf Zypern – hier Paphos - breitet sich das Virus derzeit deutlich aus. Ebenso betroffen sind in Europa auch Bulgarien und Polen.

Die jüngste Corona-Welle ergreift weitere Länder: Auch in Polen, Bulgarien, Zypern, Uruguay, Paraguay und Kuwait steigt die Zahl der Covid-19-Erkrankungen massiv. Diese Länder sind nun Hochrisikoregionen.

Reisen in die genannten Staaten sollten laut Auskunft der deutschen Bundesregierung dringend vermieden werden, da das Ansteckungsrisiko hier besonders groß ist. Wer aus den Ländern nach Deutschland zurückkehren will, muss zudem strenge Anti-Corona-Maßnahmen erfüllen. Dazu gehören Testpflicht bereit vor Abreise sowie eine bis zu zehntägige Quarantäne nach den Richtlinien des jeweiligen Bundeslandes.

Das Auswärtige Amt hält bei seinen neuen Reisewarnungen jedoch auch positive Nachrichten bereit. So streicht es mit Irland und Großbritannien gleich zwei europäische Länder aus der Liste der Mutationsgebiete. Beide Staaten sind nun "nur" noch klassische Risikogebiete. Durch sehr strenge Lockdowns und – im Falle Großbritanniens auch durch Impffortschritte – konnte die Zahl der Neuinfektionen deutlich reduziert werden.

Neue Mutationsgebiete sind nicht hinzugekommen. Bereits in der vergangenen Woche wurde Portugal aus dieser Liste gestrichen. Die Ferienregion Algarve ist jetzt nicht einmal mehr Risikogebiet, das heißt, genau wie bei Mallorca können deutsche Urlauber die Region ohne anschließende Quarantäne bereisen.

Weitere Änderungen bei den Reisewarnungen betreffen die Kategorien der Risikogebiete und der Entwarnungen.

Neu als Risikogebiebe eingestuft werden:
- die Region Südkarelien in Finnland,
- die Gespanschaft Krapina-Zagorje in Kroatien,
- die überseeische Provinz Curacao der Niederlande
- die Provinz Vestfold og Telemark in Norwegen,
- St. Lucia (bisher Hochrisikogebiet),
- und wie erwähnt Irland und Großbritannien.

Entwarnung spricht das Auswärtige Amt ebenfalls für mehrere Länder und Regionen aus. Dabei handelt es sich um:
- die Region Österbotten in Finnland
- das gesamte Land Malaysia
- die autonome Gemeinschaft Galicien in Spanien
- das gesamte Land St. Vincent und die Grenadinen
- und die Region Algarve in Portugal.

Insgesamt stellt sich die Lage damit wie folgt dar.

1. Folgende Staaten gelten aktuell als Virusvarianten-Gebiete:
  • Botsuana (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 22. November 2020 Risikogebiet)
  • Brasilien (Virusvarianten-Gebiet seit 19. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Eswatini (Virusvarianten-Gebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Frankreich- das Département Moselle (Virusvarianten-Gebiet seit 2. März 2021; bereits seit 9. Januar 2021 Risikogebiet)
  • Lesotho (Virusvarianten-Gebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Malawi (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Mosambik (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Österreich – das Bundesland Tirol (Virusvarianten-Gebiet seit 14. Februar 2021; bereits seit 25. September 2020 Risikogebiet); Ausgenommen sind der politische Bezirk Lienz (Osttirol), die Gemeinde Jungholz, sowie das Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee
  • Sambia (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Simbabwe (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Slowakei (Virusvarianten-Gebiet seit 14. Februar 2021; bereits seit 17. Oktober 2020 Risikogebiet)
  • Südafrika (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Tschechien (Virusvarianten-Gebiet seit 14. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 25. September 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)

    2. Folgende Staaten/Regionen gelten aktuell als Hochinzidenzgebiete:
  • Ägypten (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Albanien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Andorra (Fürstentum Andorra) (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit August 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Bahrain (Hochinzidenzgebiet seit 14. Februar 2021, bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Bolivien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Bosnien und Herzegowina (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Bulgarien (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021; bereits seit 1. November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Ecuador (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Estland (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 26. Dezember 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Iran (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Israel (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 3. Juli 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Jordanien (Hochinzidenzgebiet seit 7. März 2021; bereits seit 7. Oktober 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Kolumbien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Kosovo (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Kuwait (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Lettland (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 22. November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Libanon (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Malta (Hochinzidenzgebiet seit 28. Februar 2021; bereits seit 17. Oktober 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Mexiko (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Moldau, Republik (Hochinzidenzgebiet seit 14. März 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Montenegro (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 17. Juli 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Nordmazedonien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Palästinensische Gebiete (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 3. Juli 2020 als Risikogebiet ausgewiesen) Schweden (Hochinzidenzgebiet seit 7. März 2021; bereits seit 15. November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Paraguay (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Polen (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021; bereits seit 24. Oktober 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Serbien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Seychellen (Hochinzidenzgebiet seit 14. Februar 2021; bereits seit 17. Januar 2021 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Slowenien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 1. November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Sudan (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Syrische Arabische Republik (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Tansania (Hochinzidenzgebiet seit 14. März 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Ungarn (Hochinzidenzgebiet seit 7. März 2021; bereits seit 1. November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Uruguay (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021; bereits seit 20. Dezember 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Vereinigte Arabische Emirate (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021; bereits seit 23. September 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Zypern (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021; bereits seit 1. November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
3. Folgende Staaten/Regionen gelten aktuell als Risikogebiete:
  • Afghanistan (seit 21. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet vom Januar 2021 – 20. Februar 2021)
  • Algerien (seit 15. Juni 2020)
  • Angola (seit 15. Juni 2020)
  • Antigua und Barbuda (seit 21. Februar 2021)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni 2020)
  • Argentinien (seit 15. Juni 2020)
  • Armenien (seit 15. Juni 2020)
  • Aserbaidschan (seit 15. Juni 2020)
  • Äthiopien (seit 15. Juni 2020)
  • Bangladesch (seit 15. Juni 2020)
  • Barbados (seit 17. Januar 2021)
  • Belarus (seit 15. Juni 2020)
  • Belgien (seit 30. September 2020)
  • Belize (seit 15. Juni 2020)
  • Benin (seit 15. Juni 2020)
  • Bhutan (seit 15. Juni 2020)
  • Burkina Faso (seit 15. Juni 2020)
  • Burundi (seit 15. Juni 2020)
  • Cabo Verde (seit 3. Juli 2020)
  • Chile (seit 15. Juni 2020)
  • Costa Rica (seit 15. Juni 2020)
  • Côte d'Ivoire (seit 15. Juni 2020)
  • Dänemark – das gesamte Land (seit 8. November 2020); Ausgenommen sind die Färöer (seit 21. Januar 2021) und Grönland sowie die Regionen Midtjylland (seit 14. Februar 2021) und Nordjylland (seit 14. März 2021)
  • Dominikanische Republik (seit 15. Juni 2020)
  • Dschibuti (seit 15. Juni 2020)
  • El Salvador (seit 15. Juni 2020)
  • Eritrea (seit 15. Juni 2020)
  • Finnland – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Uusimaa (hierzu gehört auch die Stadt Helsinki) (seit 22. November 2020)
    • Varsinais-Suomi (seit 20. Dezember 2020)
    • Satakunta (seit 28. Februar 2021)
    • Åland (seit 14. März 2021)
    • Südkarelien (seit 21. März 2021)
  • Frankreich – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • gesamt Kontinentalfrankreich (seit 9. Januar 2021);
      Hinweis: des Département Moselle gilt seit 2. März 2021 als Virusvarianten-Gebiet.
    • Übersee-Departement: Französisch-Guyana (seit 21. August 2020)
    • Übersee-Departement: St. Martin (seit 26. August 2020)
    • Übersee-Departement: Mayotte (seit 24. Januar 2021)
    • Übersee-Departement: La Réunion (seit 28. Februar 2021)
    • Übersee-Departement: Saint-Barthélemy (seit 24. Januar 2021)
    • Übersee-Department: Guadeloupe (seit 14. März 2021)
  • Gabun (seit 15. Juni 2020)
  • Gambia (seit 15. Juni 2020)
  • Georgien (seit 7. Oktober 2020)
  • Ghana (seit 15. Juni 2020)
  • Griechenland (seit 7. März 2021)
  • Guatemala (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea-Bissau (seit 15. Juni 2020)
  • Guyana (seit 15. Juni 2020)
  • Haiti (seit 15. Juni 2020)
  • Honduras (seit 15. Juni 2020)
  • Indien (seit 15. Juni 2020)
  • Indonesien (seit 15. Juni 2020)
  • Irak (seit 15. Juni 2020)
  • Irland (seit 9. Januar 2021 Risikogebiet; Virusvarianten-Gebiet 13. Januar bis 20. März 2021)
  • Italien (seit 8. November)
  • Jamaika (seit 15. Juni 2020)
  • Jemen (seit 15. Juni 2020)
  • Kanada (seit 15. November 2020)
  • Kamerun (seit 15. Juni 2020)
  • Kasachstan (seit 15. Juni 2020)
  • Katar (seit 15. Juni 2020)
  • Kenia (seit 15. Juni 2020)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni 2020)
  • Komoren (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo DR (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni 2020)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni 2020)
  • Kroatien (seit 1. November 2020); nun auch die Gespanschaft Krapina-Zagorje (gilt als Risikogebiet ab 21. März 2021); ausgenommen sind die folgenden Gespanschaften:
    • Bjelovar-Bilogora (seit 7. März 2021)
    • Istrien (seit 7. März 2021)
    • Požega-Slawonien (seit 7. März 2021)
  • Kuba (seit 28. Februar 2021)
  • Liberia (seit 15. Juni 2020)
  • Libyen (seit 15. Juni 2020)
  • Liechtenstein (seit 24. Oktober 2020)
  • Litauen (seit 21. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet vom Januar bis 20. Februar 2021)
  • Luxemburg (14. Juli bis 20. August 2020 und seit 25. September)
  • Madagaskar (seit 15. Juni 2020)
  • Malediven (seit 17. Juli 2020)
  • Mali (seit 15. Juni 2020)
  • Marokko (seit 15. Juni 2020)
  • Mauretanien (seit 15. Juni 2020)
  • Monaco (seit 1. November 2020)
  • Mongolei (seit 15. Juni 2020)
  • Namibia (seit 14. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet vom Januar 2021 bis 13. Februar 2021)
  • Nepal (seit 15. Juni 2020)
  • Nicaragua (seit 15. Juni 2020)
  • Niederlande – das gesamte Land (inklusive der autonomen Länder und der überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande) (seit 17. Oktober 2020); nun auch der überseeische Teil des Königreichs der Niederlande Curaçaо (gilt als Risikogebiet seit 21. März 2021)
  • Niger (seit 15. Juni 2020)
  • Nigeria (seit 15. Juni 2020)
  • Norwegen – die folgenden Provinzen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Oslo (seit 8. November 2020)
    • Viken (seit 15. November 2020)
    • Agder (seit 7. März 2021)
    • Vestfold og Telemark (seit 21. März 2021)
  • Oman (seit 15. Juni 2020)
  • Österreich – das gesamte Land mit Ausnahme der Gemeinden Jungholz und Mittelberg / Kleinwalsertal (seit 1. November 2020).
    Hinweis: Das Bundesland Tirol gilt als Virusvarianten-Gebiet seit 14. Februar 2021 – mit Ausnahme des politischen Bezirks Lienz (Osttirol), der Gemeinde Jungholz, sowie des Rißtals im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee).
  • Pakistan (seit 15. Juni 2020)
  • Panama (seit 28. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet vom Januar 2021 – 27. Februar 2021)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni 2020)
  • Peru (seit 15. Juni 2020)
  • Philippinen (seit 15. Juni 2020)
  • Portugal (seit 14. März 2021; Virusvarianten-Gebiet 27. Januar bis 13. März 2021); ausgenommen sind die folgenden Regionen:
    • Azoren (autonome Region) (seit 14. März 2021)
    • Alentejo (seit 14. März 2021)
    • Centro (seit 14. März 2021)
    • Norte (seit 14. März 2021)
    • Algarve (seit 21. März 2021)
  • Rumänien (seit 7. Oktober 2020)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni 2020)
  • San Marino (seit 1. November 2020)
  • São Tomé und Príncipe (seit 16. Juni 2020)
  • Saudi-Arabien (seit 15. Juni 2020)
  • Schweiz (seit 24. Oktober 2020)
  • Senegal (seit 15. Juni 2020)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni 2020)
  • Somalia (seit 15. Juni 2020)
  • Spanien – das gesamte Land Spanien inklusive der Kanarischen Inseln (seit 21. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet vom Januar bis 20. Februar 2021); ausgenommen sind die folgenden autonomen Gemeinschaften:

    • Balearen (seit 14. März 2021)
    • Kastilien-La Mancha (seit 14. März 2021)
    • Extremadura (seit 14. März 2021)
    • La Rioja (seit 14. März 2021)
    • Murcia (seit 14. März 2021)
    • Valencia (seit 14. März 2021)
    • Galicien (seit 21. März 2021)
  • St. Lucia (seit 7. Februar 2021; Hochinzidenzgebiet vom 14. Februar bis 20. März 2021)
  • Süd-Sudan (seit 15. Juni 2020)
  • Surinam (seit 15. Juni 2020)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni 2020)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni 2020)
  • Togo (seit 15. Juni 2020)
  • Trinidad Tobago (seit 15. Juni 2020)
  • Tschad (seit 15. Juni 2020)
  • Tunesien (seit 7. Oktober 2020)
  • Türkei (seit 15. Juni 2020)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni 2020)
  • Ukraine (seit 15. Juni 2020)
  • USA (seit 7. März 2021; Hochinzidenzgebiet vom Januar bis 6. März 2021)
  • Usbekistan (seit 15. Juni 2020)
  • Vatikanstadt (seit 1. November 2020)
  • Venezuela (seit 15. Juni 2020)
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland inkl. aller Überseegebiete, Isle of Man sowie aller Kanalinseln (seit November 2020; Virusvarianten-Gebiet vom 13. Januar bis 20. März 2021)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni 2020)
4. Gebiete, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 10 Tagen Risikogebiete waren, aber derzeit KEINE mehr sind:
  • Bahamas (15. Juni 2020 bis 14. März 2021)
  • Dänemark: die Region Nordjylland (8. November 2020 bis 14. März 2021)
  • Portugal: die Regionen Azoren, Alentejo, Centro und Norte (Virusvarianten-Gebiet 27. Januar 2021; Hochinzidenzgebiet 24. Januar 2021; Risikogebiet 8. November 2020 bis 14. März 2021), nun auch die Region Algarve (6. November 2020 bis 21. März 2021)
  • Spanien: die autonomen Gemeinschaften Kastilien-La Mancha, Valencia, Extremadura, Balearen, La Rioja und Murcia (21. Februar bis 14. März 2021), nun auch die autonome Gemeinschaft Galicien (September 2020 bis 21. März 2021)
  • Finnland: die Region Österbotten (14. Februar bis 21. März 2021)
  • Malaysia (24. Januar bis 21. März 2021)
  • St. Vincent und die Grenadinen (Hochinzidenzgebiet vom 14. bis 27. Februar 2021; Risikogebiet vom 28. Februar bis 21. März 2021)
Alle Angaben laut RKI/Auswärtigem Amt.
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Mehr zum Thema
stats