Nach Katalonien und Balearen

Auch Valencia führt Touristensteuer ein

Ein Blick auf die Altstadt von Valencia
Visit Valencia
Ein Blick auf die Altstadt von Valencia

Die Einführung einer Touristensteuer in Valencia soll die Entwicklung des nachhaltigen Tourismus finanzieren. Die Einführung der neuen Abgabe ist für Ende des Jahres vorgesehen.

Nach Katalonien und den Balearen wird auch Valencia zum Ende dieses Jahres eine zusätzliche Abgabe für Urlauber einführen. Die Touristensteuer muss dann von allen Reisenden entrichtet werden, die sich in der Region aufhalten wollen. Sie wird für alle Touristen gelten, die in Apartments, Hostel und Hotels oder auf Campingplätzen übernachten wollen. Sobald die Touristensteuer für Valencia in Kraft tritt, muss ein Betrag zwischen 50 Cent und zwei Euro pro Nacht entrichtet werden. Das bedeutet, dass die Gebühr von der Art der Unterkunft abhängt, ob man sich für einen Aufenthalt in High-End-Hotels oder in Mietunterkünften entscheidet. Allerdings gibt es auch Personengruppen, die von der Steuer befreit sind.  


"Valencia Secreta" berichtet: "Kinder unter 16 Jahren, Reisende aus gesundheitlichen Gründen oder alle Personen, die aufgrund eines Krieges oder eines ähnlichen Konflikts anreisen (Flüchtlinge), sind von der Zahlung dieser Gebühr befreit."

Die Einnahmen sollen in die nachhaltige Entwicklung des Tourismus fließen. Die Behörden rechnen damit, dass sie jährlich zusätzliche 30 Mio. Euro einnehmen werden. Der Zeitung "La Vanguardia" zufolge trägt die Tourismusbranche in der Region mit 16 Prozent zum BIP bei.

Doch im Stadtrat von Valencia gibt es auch nicht sehr stimmgewaltige Gegner des Vorhabens. Der Sprecher der Partei Ciudadanos, Fernando Giner, sagte dem Blatt "El Periódic", dass seine Fraktion gegen die Einführung der Kurtaxe sei.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats