Monsun-Unwetter

Beliebte Strände in Thailand gesperrt

Unwetter über der Provinz Krabi (Archivbild): Im Süden Thailands kommt derzeit zu heftigen Regenfällen.
GettyImages
Unwetter über der Provinz Krabi (Archivbild): Im Süden Thailands kommt derzeit zu heftigen Regenfällen.

Baden und Wassersport verboten: Im Süden Thailands wurden zahlreiche bei Touristen beliebte Strände gesperrt. Grund sind heftige Regenfälle und meterhohe Wellen.

Wegen heftiger Monsun-Regenfälle sind im Süden Thailands zahlreiche beliebte Strände für Touristen gesperrt worden. Auch Aktivitäten wie Schnorcheln, Tauchen und Insel-Hopping mit dem Speedboot seien dort bis auf Weiteres verboten, teilte Thailands Katastrophenschutzbehörde mit. Unter den betroffenen Stränden ist auf Koh Phi Phi der aus dem Hollywood-Film „The Beach“ bekannten Maya Bay. Berichtet wurde von bis zu drei Meter hohen Wellen. Rote Flaggen verbieten das Baden auch an den Stränden Patong und Karon auf Phuket.

Thailand wird derzeit nach heftigen Regenfällen von Überschwemmungen heimgesucht. Fünf Menschen kamen durch die Unwetter bereits ums Leben. Betroffen ist auch die Hauptstadt Bangkok, in der es zu einem Verkehrschaos kam. Weitere heftige Regenfälle werden erwartet. (dpa)

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Mehr zum Thema
stats