Keine Visa mehr

USA machen für Russen und Chinesen dicht

Chinesen und Russen haben derzeit keine Chance, an ein US-Visum zu gelangen.
Getty Images
Chinesen und Russen haben derzeit keine Chance, an ein US-Visum zu gelangen.

Plötzlich und ohne jede Vorankündigung: Staatsbürger Chinas und Russlands erhalten nun kein Visum mehr für die Vereinigten Staaten.

Russland und China stehen neben neun weiteren Ländern wie Irak, Nordkorea, Syrien oder Sudan auf einer neuen Liste von Staaten, deren Bürger keinen Termin mehr in einem US-Konsulat erhalten, um dort ein Visum für die Vereinigten Staaten zu beantragen. Das teilt der Visumdienstleister Visumpoint mit.

Wer die Staatsbürgerschaft eines der elf Länder besitzt, kann damit derzeit faktisch nicht in die USA einreisen. Eine offizielle Begründung für diese Maßnahme gibt es derzeit nicht. Lediglich wer bereits über ein gültiges Visum verfügt, kommt noch ins Land. 

Möglicherweise spielt die Sorge vor erhöhten Spionage-Aktivitäten insbesondere Russlands und Chinas eine Rolle. Bislang mussten auch Bürger dieser Länder auf dem Konsulat "vorsprechen", wenn sie an eine Einreise-Erlaubnis in die Vereinigten Staaten gelangen wollten. 
9 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

7.
Wolfgang Schneider
Erstellt 26. September 2022 16:50 | Permanent-Link
bearbeitet

@Dirk Quenstedt: Russische Dissidenten und Kriegsdienstverweigerer werden sich wohl ohnehin nicht gerade nach Alaska oder in die anderen 49 Vereinigten Staaten absetzen. Da liegen europäische und asiatische Länder schon näher.

6.
thomas schemer
Erstellt 24. September 2022 21:41 | Permanent-Link

Viele Russen wollen raus. Leider geht es ihnen nicht besser, als damals vielen Deutschen, als wir einen Mörder zum Chef gemacht haben.

Wolfgang Schneider
Erstellt 26. September 2022 16:56 | Permanent-Link

@thomas schemer: Ja, es ist ein schwieriger Drahtseilakt. Aber in einem kann ich Ihnen nicht zustimmen. Nicht WIR sondern einige unserer Altvorderen haben einen Mörder zum Führer gemacht. Auch wenn wir uns unserer besonderen Verantwortung immer und noch über Generationen hinweg bewusst sein müssen, so haben wir zumindest in dem Zusammenhang keine Schuld auf uns geladen.

5.
Tasso von Heintschel
Erstellt 24. September 2022 10:42 | Permanent-Link

Hat nichts mit Rassismus zu tun. Ist gegen den Kriegsverbrecher Putin. Das russische Volk soll endlich merken das sie angelogen werden von Ihrem Führer. Dieser Krieg ist ein Verbrechen.

4.
Oliver Graue Moderator
Erstellt 23. September 2022 14:09 | Permanent-Link

Die vollständige Liste der betroffenen Staaten lautet: Russland, China, Nordkorea, Syrien, Somalia, Sudan, Iran, Irak, Jemen, Venezuela, Libyen.

3.
Erika Schmutz
Erstellt 23. September 2022 12:07 | Permanent-Link

Der Iran gehört unter anderem auch dazu!

2.
Alexandra Lammert
Erstellt 23. September 2022 10:33 | Permanent-Link

Alles richtig gemacht!

1.
Tasso von Heintschel
Erstellt 23. September 2022 09:33 | Permanent-Link

Gut so, gratuliere zu dieser Entscheidung. Lasst China und Russland hängen.

Dirk Quenstedt
Erstellt 23. September 2022 20:41 | Permanent-Link

@Tasso von Heintschel: Ist das jetzt nicht so ein bisschen Rassismus ??? Oder zählt das beim bösen Russen nicht ???

stats