Jubiläum

National Christmas Tree wird 100 Jahre alt

US-Präsident Joe Biden und seine Ehefrau Jill am National Christmas Tree.
NPS Photo/Kelsy Graczyk
US-Präsident Joe Biden und seine Ehefrau Jill am National Christmas Tree.

Der berühmte National Christmas Tree gilt in Washington DC als Touristenattraktion. Und zum 100. Mal hieß es vor wenigen Tagen "Push the button".

Eine Weihnachtstradition des Weißen Hauses – mit Lichtern, Dekorationen, Musik und einem Auftritt des amtierenden Präsidenten – wird dieser Tage 100 Jahre alt. Am 30. November 2022 schaltete US-Präsident Joe Biden gemeinsam mit First Lady Jill Biden das Licht am wohl berühmtesten Weihnachtsbaum der USA ein.

Diese Tradition wurde an Heiligabend im Jahr 1923 von US-Präsident Calvin Coolidge eingeführt. An diesem Tag ging er vom Weißen Haus zum Park "The Ellipse", wo sich Zuschauer versammelt hatten, um 2500 rote, weiße und grüne Glühbirnen auf einer 15 Meter hohen Balsamtanne aus Vermont einzuschalten.

Die National Park Foundation schreibt Coolidges Frau, First Lady Grace Coolidge, die Entstehung der Veranstaltung zu, weil sie einen Monat zuvor den District of Columbia Public Schools erlaubt hatte, den Weihnachtsbaum aufzustellen.

Die diesjährige Zeremonie wurde von zahlreichen Künstlern wie LL Cool J, Shania Twain, Joss Stone und vielen mehr begleitet. Der National Christmas Tree steht unter der Schirmherrschaft des National Park Service und der National Park Foundation und kann täglich zwischen 10 und 22 Uhr (Freitag und Samstag bis 23 Uhr) besucht werden.

Die Baumbeleuchtung wurde 2020 während der Covid-19-Pandemie eingeschaltet, jedoch ohne anwesende Gäste. Das Publikum kehrte 2021 zurück. Biden sagte, dass der immergrüne Baum "uns daran erinnert, dass selbst in den kältesten, dunkelsten Wintertagen Leben und Fülle zurückkehren werden".

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats