Immunität und Test

Slowenien will Nachweise auch für Durchreise

Die Regierung in Ljubljana befürchtet "eine Verschlechterung der epidemiologischen Lage" und hat daher die Einreiseregelungen verschärft.
FVW Medien/HMJ
Die Regierung in Ljubljana befürchtet "eine Verschlechterung der epidemiologischen Lage" und hat daher die Einreiseregelungen verschärft.

Vom 23. August an dürfen in Slowenigen auch Durchreisende nur noch gegen Vorlage eines Immunitäts- oder Testnachweises einreisen. Derzeit gilt dies nur für Touristen, die länger als zwölf Stunden im Land bleiben.

Angesichts zunehmender Infektionen mit der Delta-Variante in den EU-Staaten verschärft Slowenien die Corona-Maßnahmen. Wie die Regierung in Ljubljana nach Angaben der slowenischen Nachrichtenagentur STA am Samstag mitteilte, befürchtet man "eine Verschlechterung der epidemiologischen Lage". Vom 23. August an dürfen deshalb auch Durchreisende nur noch gegen Vorlage eines Immunitäts- oder Testnachweises einreisen.

Zugleich werden Mitarbeiter bestimmter Branchen, die nicht gegen Corona geimpft sind, zu häufigeren Corona-Tests verpflichtet: Alle 48 Stunden bei Schnelltests und alle 72 Stunden bei PCR-Tests. Derzeit besteht eine wöchentliche Testpflicht. Betroffen sind unter anderem Mitarbeiter in Gastronomie, Hotellerie, Pflege- und Gesundheitswesen sowie Taxifahrer.

In Slowenien lag die 14-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen mit dem Virus Sars-CoV-2 nach Angaben der EU-Gesundheitsagentur ECDC zuletzt bei 76 pro 100 000 Einwohner und damit fast doppelt so hoch wie in Deutschland.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats