Immer weniger Hochrisikogebiete

Für weitere 37 Länder gilt Entwarnung

Auch für Italien – hier Sizilien – gilt nun keine Reisewarnung mehr.
Simone Antonazzo
Auch für Italien – hier Sizilien – gilt nun keine Reisewarnung mehr.

Die Zahl der Länder, die noch als Corona-Hochrisikogebiete gelten, sinkt weiter drastisch. Für diese Woche spricht die Bundesregierung für weitere 37 Staaten oder Regionen Entwarnung aus – darunter viele Urlaubsdestinationen.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das deutsche Kabinett 20 Staaten aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen – in dieser Woche (gültig per Sonntag, 27. Februar 2022) folgen 37 weitere (konkret 35 Staaten sowie überseeische Gebiete von Frankreich und den Niederlanden).

Für nur noch knapp 65 der weltweit gut 200 Länder gilt damit noch die coronabedingte Warnung vor touristischen Reisen.

Die Entwarnungen von dieser Woche betreffen Staaten aus aller Welt. Auch etliche europäische Länder sind darunter, etwa Belgien, Italien, Polen, Schweden und Ungarn. Was Europa angeht, hatte bislang nur für Malta, Andorra und Irland Entwarnung gegolten. Aber beispielsweise auch vor Australien wird nicht mehr gewarnt – pünktlich zur dort beginnenden Lockerung der Einreise.

Konkret stehen nun diese Staaten und Gebiete ab Sonntag nicht mehr auf der Liste der Hochrisikogebiete:
  • Albanien
  • Antigua und Barbuda
  • Argentinien
  • Australien
  • Bangladesch
  • Belgien
  • Belize
  • Bolivien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Bulgarien
  • Ecuador
  • Frankreich: das französische Übersee-Departement Guadeloupe – die Gebietskörperschaften St. Barthélemy und St. Martin
  • Grenada
  • Guyana
  • Irak
  • Italien
  • Kolumbien
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Luxemburg
  • Madagaskar
  • Republik Moldau
  • Montenegro
  • Niederlande: die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande Aruba, Bonaire, Curaçao, Saba, St. Eustatius und St. Martin
  • Nordmazedonien
  • Panama
  • Peru
  • Philippinen
  • Polen
  • St. Lucia
  • San Marino
  • Schweden
  • Serbien
  • Seychellen
  • Suriname
  • Ukraine
  • Ungarn
Für Urlauber bedeutet das: Unabhängig von ihrem Impfstatus ist bei Rückkehr aus diesen Gebieten keine Quarantäne mehr nötig. Diese gilt für Ungeimpfte lediglich bei der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet. Geimpfte und Genesene sind allerdings auch davon befreit.

Verpflichtend für alle Ungeimpften und nicht Genesenen bleibt bei Hochrisikogebieten der Nachweis eines negativen Tests bei Wiedereinreise in Deutschland. Damit schrumpft die Liste der Hochrisikostaaten netto von etwa 100 auf 65. Und: Kein einziges Land wird neu als Hochrisikogebiet eingestuft.
5 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

3.
Sigrun Schwanewilm
Erstellt 25. Februar 2022 17:21 | Permanent-Link

Was stimmt bloß beim RKI nicht, dass es immer noch keine Entwarnung für die Türkei und Ägypten gibt!!

Asaf Cetin
Erstellt 26. Februar 2022 10:34 | Permanent-Link

@Sigrun Schwanewilm: Ich habe gestern an RKI Mail gesendet und das habe ich auch gefragt, mal sehen ob ich Antwort zurückbekommen werde.

2.
Anke Mingerzahn
Erstellt 25. Februar 2022 15:31 | Permanent-Link

Leider fehlt auch Ägypten

Asaf Cetin
Erstellt 26. Februar 2022 10:32 | Permanent-Link

@Anke Mingerzahn: Ja , leider ist Ägypten ist auch wieder nicht dabei

1.
Asaf Cetin
Erstellt 25. Februar 2022 14:37 | Permanent-Link

Und schon wieder ist Türkei nicht dabei, langsam komme ich auf falsche Gedanken das RKI Chefs keinen Türkei-Liebhaber sind !

stats