Im Februar in Mailand

Reisemesse BIT unterstützt "neue Normalität"

So sah es früher in der Italien-Halle der BIT aus.
Bit
So sah es früher in der Italien-Halle der BIT aus.

Die BIT – Italiens größte Reisemesse – soll definitiv vor Ort stattfinden. Sie dient Besuchern und Ausstellern als Diskussionplattform, wie Tourismus nach Covid-19 aussehen wird.

In diesem Jahr hatte sie zu den letzten Reisemessen gehört, die vor Ort stattfinden konnten. Und auch für das kommende Jahr hat die BIT, Italiens größtes Touristik-Event im B2B-Sektor, viel vor: Sie will die Angehörigen der Reisebranche zusammenbringen, damit sich diese über den Neustart im Tourismus nach Covid-19 austauschen können. "Wir wollen Veranstalter, Reisebüros und andere Anbieter auf ihrem Weg in die "neuen Normalität" zu unterstützen", heißt es in einer Mitteilung der BIT.

Damit der Tourismusmarkt sich tatsächlich erholt, benötige er ein neues Denken sowie eine Plattform, auf der über Lösungen und künftige Strategien gesprochen werden könne. Als eine solche will sich die von der Fiera Milano organisierte Internationale Reiseausstellung BIT präsentieren. Sie findet vom 7. bis 9. Februar 2021 in der Fieramilanocity in Mailand statt.

Frühzeitig im Jahr brauche man eine solche Diskussionsplattform, die sich mit den neuen Werten und dem Wert des Tourismus in einer Welt befasst, die weiterhin nach ihrer "neuen Normalität" suche, heißt es. An erster Stelle stünden Verantwortungsbewusstsein, Klarheit, Transparenz und Sensibilität für die verschiedenen Bedürfnisse der Urlauber.

Ziel der BIT 2021 sei es, die neuen Verbrauchertrends aufzugreifen und den Branchen-Playern zu helfen, neue Produkte zu entwickeln und ihre Beziehungen zu den Gästen auf eine frische Grundlage zu stellen. Zudem komme es darauf an, dass die Branche stärker denn je zusammenarbeite.

Fokus der BIT liegt auf dem Reiseland Italien. Ihm ist eine gesamte Halle gewidmet, in der sich fast alle Regionen des Landes präsentieren werden. Italien setzt den Schwerpunkt mehr denn je auf nachhaltigen Tourismus. So soll es im Themenbereich "BIT Experiences" um Ökologie, Slow-Tourism, Kulinarik und Wein gehen.

Weitere Spezialsegmente beschäftgen sich beispielsweise mit dem Hochzeitstourismus und mit MICE.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats