Hochstimmung

Gibraltar könnte bald Schengen-Raum beitreten

Der Trinity Leuchtturm ist einer der markanten Punkte Gibraltars am Europa Point.
Pixabay
Der Trinity Leuchtturm ist einer der markanten Punkte Gibraltars am Europa Point.

Gibraltar könnte bald ein Vollmitglied des Schengen-Raums werden. Der Tourismusminister des britischen Außengebiets erwartet nicht nur einen Touristenansturm und eine Zunahme von Flügen.

Der Tourismusminister von Gibraltar, Vijay Daryanyani, erklärte, dass sein Land noch vor dem Jahresende dem Schengen-Raum beitreten könnte. In den kommenden Wochen werde mit der EU ein Abkommen unterzeichnet, das die Einreise von Touristen nach Gibraltar deutlich erleichtern werde.

"Es werden keinerlei Zugeständnisse an Souveränität, Gerichtsbarkeit oder Kontrolle geben. Das ist eines der Dinge, dessen sich sowohl die Gibraltarier als auch die Regierung zu 100 Prozent sicher sind", zitiert "GB News" Daryanyani.

Im Dezember 2020 hatte Gibraltar ein befristetes Abkommen unterzeichnet, das die Freizügigkeit über vier Jahre garantiert. Doch das britische Überseegebiet ist kein Schengen-Vollmitglied.

Sollte das endgültige Abkommen bis zum Ende des Jahres unterzeichnet werden, würde das bedeuten, "dass 16.000 spanische Bürger, die täglich die Grenze überqueren, um in Gibraltars Krankenhäusern, Hotels, Restaurants und anderen Unternehmen zu arbeiten, ohne Passkontrollen in das Gebiet einreisen könnten".

Daryanyani sagt: "Wir haben mehr Jobs als Menschen."
Mitglieder des Schengen-Raums
Der Schengen-Raum besteht aus 22 der 27 EU-Mitgliedstaaten sowie den vier Ländern der Europäischen Freihandelszone (Efta): Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz. Nicht zum Schengen-Raum gehören die EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Irland, Kroatien, Rumänien und Zypern.

Zudem wären Direktflüge von "Gibraltar nach Madrid nach Barcelona nach Paris nach Rom" und in alle anderen Hauptstädte der Schengen-Mitglieder möglich.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats