fvw|TravelTalk Fam Trip Piemont (3)

Sommerrodeln, Schweinshaxe und mehr

Rauf auf die Hochseile: Expis wagen das Abenteuer.
FVW Medien/OG
Rauf auf die Hochseile: Expis wagen das Abenteuer.

Für seine alpinen Skigebiete ist Bardonecchia bekannt. Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des fvw|TravelTalk Fam Trip ins Piemont erkunden, was der westlichste Ort Italiens im Sommer zu bieten hat.

Abenteuer? Sport? Oder Abenteuer und Sport? Für Aline Valiani, Inhaberin von Aline's Reiseoase in Markdorf (Bodenseekreis), steht fest: "Was wir heute erlebt haben, das fand ich am besten." Gut eineinhalb Stunden lang ist sie gemeinsam mit anderen Expedientinnen und Expedienten durch die Berge im Bardonecchia Bike Park gedüst – auf 1300 Meter Höhe und "mit hochprofessionellen E-Bikes".

Insgesamt 16 deutsche Reisebüro-Profis sind beim fvw|TravelTalk Fam Trip im norditalienischen Piemont dabei. Die Region will sich mehr denn ja als Outdoor-Ziel für den deutschen Markt etablieren. Vier Tage lang erkunden Expis ihre Angebote und Potenziale auf eigene Faust.

Nach der Nacht in Cuneo – Hauptstadt der gleichnamigen Provinz – ging es gleich am Morgen ins westlich von Turin gelegene Bardonecchia. Der bei Skifahrern längst sehr beliebte Ort unmittelbar an der Grenze zu Frankreich will Besucher auch für die Sommersaison gewinnen.

Und nochmal Hochseilgarten: Immer das Gleichgewicht halten!
FVW Medien/OG
Und nochmal Hochseilgarten: Immer das Gleichgewicht halten!

Neben dem Bike Park mit Mountainbike-Strecken von insgesamt mehr als 400 Kilometer Länge und auf einer Höhe zwischen 1300 und 3000 Metern lockt auch der Abenteuerpark. Den haben die Expis natürlich auch getestet und sich in den Hochseilgarten und auf die Sommerrodelbahn gewagt. Wer Lust hatte, konnte zu einer kleinen Familienmolkerei wandern – die führte teilweise auf einer der höchstgelegenen Motorradstraßen Europas entlang.

Wagemutig: Erst in den Hochseilgarten, dann am Seil ins Tal flitzen.
FVW Medien/OG
Wagemutig: Erst in den Hochseilgarten, dann am Seil ins Tal flitzen.

"Der Dreiklang bringt's", zieht Daniel Leikert, Büroleiter bei Leikert Touristik in Köln, eine vorläufige Bilanz des Fam Trip: "Sportliche Aktivität lässt sich im Piemont bestens verbinden mit Kultur und vor allem Kulinarik.“

Hochalpen-Panorama: Wandern im Piemont
fvw/O. Graue
Hochalpen-Panorama: Wandern im Piemont

Letzere genossen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch am dritten Tag der Reise reichlich. Ortstypische Spezialitäten wie Ghinefle - eine Art Riesen-Gnocchi mit Käsesoße - und gefüllte Pasta standen im Vordergrund. Oder Schweinshaxe: ein Dauerbrenner auch in den italienischen Alpen.

Piemont
Piemont

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats