Curaçao Global Trade Symposium

"Wir arbeiten in der schönsten Branche der Welt"

"Toller Abend, coole Leute, gutes Essen und Live-Musik at it‘s best", so Charlotte Wolfs Fazit zur Abschlussparty des Curaçao Global Trade Symposium.
Charlotte Wolf/FVW Medien
"Toller Abend, coole Leute, gutes Essen und Live-Musik at it‘s best", so Charlotte Wolfs Fazit zur Abschlussparty des Curaçao Global Trade Symposium.

Innovative Hotels entdecken, trendige Restaurants und die Abschlussparty des Curaçao Global Trade Symposium mit den Locals: Social Media Managerin Charlotte Wolf sieht sich einmal mehr bestätigt in ihrer Begeisterung für den Tourismus – und freut sich schon auf die Youngster-Reise. Hier Teil 2 ihres Reisetagebuchs.

Site Inspection im Marriott Courtyard, das Ende des Jahres fertiggestellt sein soll – super spannend, mal ein Hotel während der Bauphase zu sehen. Wir bekommen interessante Hintergrund-Stories vom Direktor, der uns über die Baustelle führt, zum Beispiel was für ein „Zittern“ es am Ende meistens ist, dass das gesamte Interior pünktlich beim Hotel eintrifft und alles eingerichtet werden kann.

Site Inspection auf der Baustelle: Hier entsteht derzeit das Marriott Courtyard Curaçao. Der Direktor plaudert für die Touristiker aus dem Nähkästchen.
Charlotte Wolf/FVW Medien
Site Inspection auf der Baustelle: Hier entsteht derzeit das Marriott Courtyard Curaçao. Der Direktor plaudert für die Touristiker aus dem Nähkästchen.

Aktuell warten sie dort beispielsweise seit drei Wochen auf die Matratzen für die Zimmer. Die sind zwar bereits auf der Insel angekommen, aber auf Grund eines Hafenstreiks nicht zu bekommen. Da muss man definitiv die Nerven behalten. Das Marriot Courtyard wird ein Hotel für Urlauber wie auch für Geschäftsreisende.

Urlauber und Einheimische kommen sich näher

Die zweite Site Inspection führt ins Kura Hulanda Botanica. Diese Anlage wird aktuell renoviert und neugestaltet. Hier soll wieder ein Village entstehen, in dem Einheimische leben und arbeiten können, aber auch Urlauber wohnen. Im angeschlossenen Museum findet man unter anderem Relikte aus vergangenen Zeiten, die zum Beispiel die ersten Schreibversuche der Menschen illustrieren.

Typisch Curaçao: kunterbunte Kolonialarchitektur in Willemstad.
Curaçao Tourist Board
Typisch Curaçao: kunterbunte Kolonialarchitektur in Willemstad.

Fun fact am Rande: Schon gewusst, warum die Häuser auf Curaçao alle so bunt sind? Die Regierung hat vor einiger Zeit beschlossen, dass es keine weißen Häuserfassaden auf der Insel geben darf. Der Grund: Weiße Häuser sorgen für Kopfweh, da sie die Sonne so stark reflektieren.

Im Zeichen von Erde, Wasser, Feuer und Luft

Last but not least statten wir noch dem Curaçao Elements Hotel – ebenfalls noch in der Bauphase – einen Besuch ab. Hier wird es die einzige Rooftop-Terrasse von Curaçao geben. Das Konzept mit Fokus auf die vier Elemente überzeugt mich direkt. Das ist definitiv mal etwas anderes und einzigartig auf Curaçao. Die Zimmer wirken recht minimalistisch und mit ungewöhnlichen Formen und Schnitten, dazu ein Wasserfall im Herzen der Anlage… cool!

Bevor es zum Lunch geht, machen wir noch einen kurzen Zwischenstopp beim Landhuis Bloemhof, einer unvergleichbaren Art Gallery unter freiem Himmel. Definitiv eins der Highlights ist die Cathedral of Thorns, ein riesiges Bauwerk aus Dornenzweigen des aus den Niederlanden stammenden Künstlers Herman van Bergen. Absolut beeindruckend!

Inspirierend: In der Open-Air-Galerie Cathedral of Thorns im Landhuis Bloemhof lässt Charlotte Wolf die Muskeln spielen.
Charlotte Wolf/FVW Medien
Inspirierend: In der Open-Air-Galerie Cathedral of Thorns im Landhuis Bloemhof lässt Charlotte Wolf die Muskeln spielen.

Trend-Location mit Liebe zum Detail

Ein echter Instagram-Spot ist unsere Location für den Lunch. Number 10 heißt das Restaurant, in dem ein junges, charmantes Team kulinarische Köstlichkeiten serviert. Der Fokus liegt auf Food-Trends und hochwertigen Produkten, von Matcha Coffee über Poke Bowls und Waffeln mit frischen Früchten bis zu Burritos mit Thunfisch. Alles sieht so schön aus, dass ich gar nicht mehr gehen möchte.

Trendbewusste Location: das Restaurant Number 10 in Curaçaos Hauptstadt Willemstad.
Charlotte Wolf/FVW Medien
Trendbewusste Location: das Restaurant Number 10 in Curaçaos Hauptstadt Willemstad.

Am Abend heißt es dann endlich "Welcome to Curaçao": Unsere Gewinnerin der Youngster Reise ist eingetroffen und geht mit uns auf die Abschlussparty des Curaçao Global Trade Symposium (CGTS). Toller Abend, coole Leute, gutes Essen und Live-Musik at it‘s best – eine authentische Party mit kleinen Kindern, Anwohnern aus der Straße und Hunden zwischen den Gästen aus aller Welt. Momente wie diese zeigen: Wir arbeiten definitiv in der schönsten Branche der Welt.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats