Bis Ende September

Italien behält ÖPNV-Maskenpflicht bei

Nicht am Handgelenk oder am Kinn, sondern über Mund und Nase müssen in Italiens Nah- und Fernverkehrsmitteln weiterhin Masken getragen werden.
Imago / Michael Gstettenbauer
Nicht am Handgelenk oder am Kinn, sondern über Mund und Nase müssen in Italiens Nah- und Fernverkehrsmitteln weiterhin Masken getragen werden.

Zum 15. Juni sollte in Italien die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen eigentlich auslaufen. Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen wurde diese Pflicht nun verlängert.

Wie die italienische Regierung mitteilt, müssen bis zum 30. September 2022 verpflichtend FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden.

Das gilt sowohl für den Nah- wie für den Fernverkehr. Verstöße gegen diese Tragepflicht könnten mit hohen Geldstrafen geahndet werden. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Ursprünglich sollte die Maskenpflicht zum 15. Juni auslaufen. Wegen der deutlich steigenden Corona-Infektionsraten wurde sie nun aber um drei weitere Monate verlängert.

Gestrichen wurde sie hingegen für Kultur- und Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen. In diesen Fällen war in Italien der Verzehr von Speisen und Getränken in geschlossenen Räumen verboten. Dies ist nun nicht mehr der Fall.



Weiterhin empfehlen die Behörden jedoch die Nutzung der Tracing App Immuni. Sie entspricht in etwa der deutschen Corona-Warn-App.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats