Großer Fam Trip (mit Bildergalerie)

Reiseprofis erkunden Barbados mit Sandals

Auch das Red-Lane-Spa-Konzept lernten die Reiseteilnehmer bei einer Führung durch das Sandals Royal Barbados kennen.
privat
Auch das Red-Lane-Spa-Konzept lernten die Reiseteilnehmer bei einer Führung durch das Sandals Royal Barbados kennen.

Auf nach Barbados, hieß es kürzlich für 90 Reiseprofis. Barbados Tourism Marketing sowie die Sandals & Beaches Resorts hatten zu einem Fam Trip eingeladen. Vor Ort konnten sich die Gäste nicht zuletzt mit den Hygienekonzepten vertraut machen.

Fam Trips auf der Fernstrecke sind dieser Tage besonders selten. 90 Branchenvertreter konnten sich jedoch freuen, bei einer solchen Reise dabei zu sein: Mit dem ersten Flug aus Deutschland in dieser Saison ging es am 29. Oktober auf die Karibik-Insel – seither hat die Lufthansa Group die Strecke wieder im Flugplan.


Ein Trip, bei dem es – wie könnte es anders sein – natürlich auch zu einem erheblichen Teil um die Sicherheits- und Hygienekonzepte vor Ort ging. Barbados profitiert davon, kaum von Corona betroffen zu sein. Zwar stuft der Karibik-Staat Deutschland als Hochrisikoland ein, doch die Einreise ist problemlos möglich, sofern einige Bedingungen erfüllt werden.

Jeff Clarke, CEO von Sandals Resorts International, begrüßte die Gäste per Videobotschaft. Er betonte, wie wichtig der europäische Markt – insbesondere der deutsche – für das gesamte Hotelunternehmen ist. 18 Hotels gehören insgesamt zur Kette. Auf Barbados ist sie mit dem Sandals Barbados und dem Sandals Royal Barbados gleich zweimal vertreten. Die Anlagen liegen dicht beieinander.

Entsprechend lernten die Reiseprofis das Hygienekonzept der Anlage vor Ort kennen. So sind etwa alle Zimmer mit einem Sauberkeitssiegel versehen, so dass ankommende Gäste sicher sei können: Ihr Zimmer wurde nach der Reinigung nicht mehr betreten.

Bei Sandals werden die Resorts laufend gereinigt und desinfiziert. Die Überprüfung erfolgt durch mindestens drei Inspektionen täglich. Sie umfassen alle Oberflächen, darunter Türgriffe, Innenräume von Fahrzeugen, die für den Flughafentransfer genutzt werden, öffentliche Toiletten, die in 20-Minuten-Intervallen inspiziert, gereinigt und desinfiziert werden, Küchen, Bars und Restaurants einschließlich Speisekarten, Tische, Besteck, Glaswaren, Stühle und mehr. Außerdem greifen die strengen Hygienemaßnahmen bei den Schwimmbädern und Whirlpools.

Fam Trip: Expedienten mit Sandals auf Barbados


Besser verkaufen mit mehr Transparenz

Mit den Anti-Corona-Maßnahmen vertraut zu sein sei ein wichtiger Schritt für Reisemittler, damit sie "Reisen in diesen unsicheren Zeiten transparent verkaufen zu können", sagt Dominik Riber, Managing Director for Europe bei Sandals Resorts International.

Doch auch die Destination lernten die Teilnehmer kennen. So bot Barbados Marketing verschiedene Ausflüge an. Die Expedienten wählten zwischen dem Mount Gay Rum Tasting, einem Show-Cooking im Sweetfield Manor und einem Schnorcheltrip mit Schildkröten. 

"Auf Barbados konnten wir erleben, was sicheres Reisen bedeutet und dass die Insel und das Resort sehr gute Arbeit in Hinsicht der Hygiene leisten", sagte Anett Herrmann von KM Reisen aus Dresden. Besonders aufgefallen sei ihr, wie akribisch das Personal bei der Reinigung der Hotelanlagen vorgehe.

Zudem zeigte sich Herrmann optimistisch, was den Verkauf von Barbados angeht. "Der Bedarf, Urlaub zu machen, ist da." Durch die große Verunsicherung beim Kunden sei die Beratungskompetenz der Reisebüros möglicherweise sogar besonders gefragt.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats