Etat für den Deutschland-Tourismus

Mehr Geld als geplant, aber weniger als 2021

Der Haushaltsausschuss im Bundestag gewährt dem Deutschland-Tourismus mehr Geld als der Haushaltsentwurf vorsah.
Julia Nowak-Katz
Der Haushaltsausschuss im Bundestag gewährt dem Deutschland-Tourismus mehr Geld als der Haushaltsentwurf vorsah.

Ursprünglich sahen die Etatplanungen 2022 des Bundes Kürzungen für den Deutschland-Tourismus um rund elf Mio. Euro vor. Jetzt fällt die Kürzung zumindest geringer aus.

Der Schock war groß beim Deutschen Tourismusverband und bei der DZT, als vor wenigen Wochen der Haushaltsentwurf des Bundes für den Tourismusbereich bekannt wurde: Die DZT-Gelder sollten um zehn Mio. Euro reduziert werden und der Etat für Projekte zur Tourismusförderung um eine Mio. Euro auf 1,6 Mio. Euro. 

Davon ist der Haushaltsausschuss des Bundestages mittlerweile abgerückt: Der Bereich "Förderung der Leistungsfähigkeit im Tourismus" erhält nunmehr drei Mio. Euro. Das sind sogar 400.000 Euro mehr als 2021.  


Norbert Kunz, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Tourismusverbands, ist mit der Entscheidung zufrieden: "Damit entspricht der Haushaltsausschuss einer Forderung des DTV. Mit der Mittelerhöhung wird eine wichtige Grundlage für Innovationen und Wissenssteigerung im Tourismus geschaffen."

Bei den DZT-Zahlen fällt die Bilanz gemischt aus: Der Haushaltsausschuss spendiert mehr als im Haushaltsentwurf vorgesehen, aber weniger als 2021. Konkret: Die DZT erhält laut Beschluss des Haushaltsausschusses 39,1 Mio. Euro. Das sind 4,6 Mio. Euro mehr als der Entwurf vorsah, aber weniger als 2021 mit seinerzeit knapp 44,5 Mio. Euro.

Im Vorfeld der Sitzung hatten sich die Fraktionen der Ampelkoalition auf die Erhöhung gegenüber dem Haushaltsentwurf ausgesprochen. Nach den Worten von Stefan Schmidt, Mitglied im Ausschuss für Tourismus von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, sei das "zusätzliche Geld bitter nötig, um den Neustart des Deutschlandtourismus nach zwei mehr als angespannten Jahren wieder anzukurbeln".

Die CDU/CSU-Fraktion war im Haushaltsausschuss mit ihrem Antrag gescheitert, ein Paket über 31 Mio. Euro zu schnüren, unter anderem für ein Programm zur Förderung des Tourismus im ländlichen Raum. Der Etat der DZT sollte nach ihrem Willen sogar dauerhaft um 25,5 Mio. (gegenüber 2021) auf 60 Mio. Euro pro Jahr aufgestockt werden.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats