Erhebungspanne

USA melden keine korrekten Besucherzahlen

Wieviele Deutsche in jüngerer Vergangenheit die USA besucht haben, kann die staatliche Statistik noch immer nicht ermitteln.
Joel Grimes
Wieviele Deutsche in jüngerer Vergangenheit die USA besucht haben, kann die staatliche Statistik noch immer nicht ermitteln.

Die Zahl der deutschen Besucher in den USA im vergangenen Jahr bleibt weiterhin unklar. Wie die US Travel Association auf der Reisemesse IPW in Denver bestätigt, ist die Erhebung der Einreisezahlen seit einiger Zeit nicht korrekt gewesen.

Ausländische Besucher wurden bei ihrer Einreise in die USA in bestimmten Fällen fälschlicherweise als US-Amerikaner gezählt, erklärte das deutsche Visit USA Commitee. Aktuelle Zahlen für das Jahr 2017 gibt es daher vorerst nicht – das gilt auch für den deutschen Markt. Korrigierte Zahlen sollen in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

Im Jahr 2016 reisten nach bisherigen Angaben gut zwei Millionen Deutsche in die USA, was ein deutliches Minus im Vergleich zu 2015 war, als noch knapp 2,3 Mio. Deutsche ins Land kamen. Wie weit die Fehler bei der Zählung der Reisenden genau zurückreichen, dazu gab es zunächst keine offiziellen Informationen. Nach Angaben des Visit USA Committee Germany sind zumindest auch die Zahlen für 2016 falsch. Sehr wahrscheinlich müssten sie nach oben korrigiert werden.

Damals hatten Reiseveranstalter den Rückgang zunächst auf den niedrigen Kurswert des Euro zum US-Dollar zurückgeführt. Auf dem IPW im vergangenen Jahr wurde auch über einen negativen Einfluss von US-Präsident Donald Trump diskutiert. Ein solcher zeigte sich bei den führenden Veranstaltern jedoch nicht. (dpa)

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Mehr zum Thema
stats