Einreise-Regeln

Auch Ekuador streicht Corona-Nachweise

Kathedrale von Guayaquil
Wikipedia/MeRyan / CC BY
Kathedrale von Guayaquil

Das südamerikanische Land verlangt von Einreisenden nun nicht mehr die Vorlage eines Impf- oder Testnachweises. Verpflichtend bleibt lediglich das Ausfüllen einer Gesundheitserklärung.

So müssen alle Passagiere vor dem Boarding nach Ekuador eine digitale Gesundheitserklärung (Declaración de salud del viajero) vorlegen und bei Einreise in das Land nochmals vorzeigen. Die bislang vorgeschriebene Vorlage eines PCR-Tests oder Impfnachweises ist hingegen nicht mehr erforderlich.

Die Ein- und Ausreise ist für Touristen auf dem Luftweg über die Flughäfen Quito und Guayaquil sowie auf dem Landweg über die Grenzen zwischen Peru und Ekuador (Huaquillas (Provinz El Oro) und Macará (Provinz Loja)) beziehungsweise Kolumbien und Ekuador (Rumichaca bei Tulcan) möglich. Der Grenzübergang La Balsa, Grenze zwischen San Ignacio und Zumba, ist ebenfalls geöffnet, aber auf ekuadorianischer Seite nicht durchgehend besetzt. Die Einreise über diesen Grenzübergang wird daher nicht empfohlen.

Auch für Ausreise und Transit bestehen derzeit keine coronabedingten Beschränkungen.

Die Maskenpflicht in Ekuador wurde abgeschafft. Dennoch tragen einige Personen in der Öffentlichkeit weiterhin den Mund-Nasen-Schutz.

Landesweit können jeweils örtliche Beschränkungen hinsichtlich der Fahrzeugnutzung (Fahrverbote für bestimmte Endnummern von Kennzeichen) gelten.

Besonderheiten für Reisen nach Galapagos: Die sogenannte Tarjeta de Control de Tránsito/Transit Control Card, ausgestellt von der Lokalverwaltung der Galapagosinseln (Consejo de Gobierno de Régimen Especial de Galápagos), muss bei Einreise vorgelegt werden.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats