Corps Touristique Award

Drei Gewinner beim Preis für Völkerverständigung

Strahlende Gewinner beim anschließenden Empfang auf der CMT: Grace Boylan und Viktoria Albrecht von Tourism Ireland, Laudator Marcel Klinge und Hanna Kleber, die den Preis für Voice4Africa entgegennahm. Kleber ist Präsidentin des CT, war aber nicht Mitglied der Jury, die über die Gewinner entschied. Nicht angereist waren Vertreter des dritten Gewinners von der Insel Ko Mak in Thailand.
FVW Medien/KH
Strahlende Gewinner beim anschließenden Empfang auf der CMT: Grace Boylan und Viktoria Albrecht von Tourism Ireland, Laudator Marcel Klinge und Hanna Kleber, die den Preis für Voice4Africa entgegennahm. Kleber ist Präsidentin des CT, war aber nicht Mitglied der Jury, die über die Gewinner entschied. Nicht angereist waren Vertreter des dritten Gewinners von der Insel Ko Mak in Thailand.

Auf der CMT in Stuttgart hat das Corps Touristique (CT) erstmals den Award für Völkerverständigung ("Über Grenzen gehen") verliehen. Ausgezeichnet werden drei Initiativen und Projekte aus drei Kontinenten.

Mit dem Award des Corps Touristique, der Vereinigung ausländischer Fremdenverkehrsämter in Deutschland, werden Länder und Regionen ausgezeichnet, die sich Projekten der Völkerverständigung widmen. In der aktuellen weltpolitischen Lage und nach den Erfahrungen der Corona-Zeit müsse die verbindende Wirkung des Tourismus stärker hervorgehoben werden, sagte CT-Präsidentin Hanna Kleber bei der Verleihung auf der Reisemesse CMT in Stuttgart und zitierte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), in dessen Ressort auch der Tourismus fällt: "Krieg und Reisen sind so ungefähr das Gegenteil voneinander."

Zu reisen bedeute "eine Möglichkeit, über Grenzen zu gehen", woraus sich auch der Titel des Preises ergebe, erklärte Kleber. "Reisen und Völkerverständigung sind die beste Grundlage für den Frieden", sagte die CT-Präsidentin.

Marcel Klinge, ehemaliger tourismuspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Sprecher der Berliner Denkfabrik Zukunft der Gastwelt, verwies in seiner Laudatio hinsichtlich der großen Herausforderungen auf die Notwendigkeit einer branchenübergreifenden Flexibilität, durch die sich eine Vielzahl neuer Chancen und insgesamt eine verbesserte Wahrnehmung des Tourismus ergeben könne. Wichtig sei, die Branche gesamthaft zu sehen, sowohl von ihrer wirtschaftlichen Bedeutung her als auch von dem Beitrag zur internationalen Verständigung.

Aus zahlreichen Einreichungen von Destinationen wählte die unabhängige Jury drei Gewinner aus. Das sind:
Tourism Ireland – für die einheitliche Vermarktung der Republik Irland und Nordirlands durch eine gemeinsame Marketing-Organisation. Vor dem Hintergrund der konfliktreichen Geschichte der Insel sei dies "ein großartiges Beispiel, wie Tourismus völkerverbindend sein kann", lautet die Begründung der Jury. Angesichts von Brexit und der Debatte um die neue EU-Außengrenze komme der Kampagne mit dem "grünen Neustart-Knopf" für die gesamte Insel eine ganz besondere Bedeutung zu.

Laughing Island Conqueror versus Low-carbon Footprint Traveller – für die Förderung des interkulturellen Austauschs zwischen Einwohnern und Besuchern auf der thailändischen Insel Ko Mak. Neben der Vielzahl von Einzelmaßnahmen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit habe die im Sommer 2022 eingeführte und vom thailändischen Fremdenverkehrsamt vorgeschlagene Initiative Vorbildcharakter für andere Destinationen im Land, so die Jury. Das Verständnis für unterschiedliche Lebensweisen trage letztlich zu einer friedlicheren Welt bei.

Voice4Africa – für die Förderung eines verantwortungsvollen Tourismus als Motor für nachhaltige Entwicklung und als Mittel zur Völkerverständigung. Begründung: "Über Afrika gibt es zahlreiche Vorurteile, die in vielen Ländern und Regionen nicht der Realität entsprechen. Diese müssen aber überwunden werden, damit Afrika das große touristische Potenzial entfalte und Lebensstandard und Naturschutz verbessert werden können." Die 2020 gegründete Initiative gebe dem Kontinent gegenüber Politik, Öffentlichkeit und Medien eine Stimme.

Der "CT Award für Völkerverständigung – Über Grenzen gehen" soll auch in Zukunft einmal jährlich auf der CMT in Stuttgart verliehen werden.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats