Länderübersicht

Diese Einreisebedingungen gelten in Europa

Imago Images

Die weitaus meisten europäischen Staaten haben ihre coronabedingten Einreiseregeln inzwischen deutlich gelockert oder sogar ganz aufgehoben. Wir geben einen Überblick darüber, was wo in Europa nun gilt.

Achtung: Diese Liste bezieht sich auf die europäischen Länder. Für Einreisen in Staaten außerhalb Europas klicken Sie bitte auf unsere Liste "So gelangt man in die wichtigsten Fernreise-Ziele".

Deutschland erlaubt unbeschränkte Einreise

Deutschland setzt bis mindestens Ende August 2022 die 3G-Regel bei der Einreise aus, das heißt, für Reisende bestehen keine coronabedingten Einschränkungen mehr.

Eine Quarantänepflicht gilt zwar weiterhin für die Einreise aus Virusvariantengebieten. Derzeit weist das Auswärtige Amt jedoch kein einziges aus.

Albanien: Ohne Beschränkung

Einreise: Mit Wirkung vom 1. Mai 2022 sind die coronabedingten Einreisebeschränkungen entfallen.

Ausreise und Transit: Die Grenzübergänge zu den Nachbarländern sind von albanischer Seite geöffnet. Die Grenze zu Griechenland ist ebenfalls wieder geöffnet. Der Grenzübergang Mertziani ist für die Öffnungszeit von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr (albanische Zeit) passierbar. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Reisende müssen sich vor Reiseantritt erkundigen, ob die Grenzübergänge ihrer Zielländer geöffnet sind und welche Einreisebedingungen bestehen.

Andorra: Ohne Beschränkung

Einreise: Reisende aus Deutschland und den EU-Mitgliedstaaten können ohne Vorlage eines Impf- oder Genesenen-Nachweises und ohne Covid-Test einreisen.

Armenien: Ohne Beschränkung

Einreise: Zur Einreise nach Armenien wird kein Impfnachweis oder PCR-Test mehr benötigt. Über die Regelungen zur Einreise informiert das armenische Außenministerium.

Ausreise und Transit: Die Landgrenze zwischen Armenien und Georgien ist geöffnet. Detaillierte Informationen zu den Einreisebestimmungen von Armenien nach Georgien bietet die Website des georgischen Außenministeriums. Die Landgrenze in den Iran ist nur unter strengen Gesundheitsauflagen passierbar. Die Grenzen zur Türkei und nach Aserbaidschan sind seit Jahren dauerhaft geschlossen.

Belgien: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei der Regierung von Belgien.

Seit 23. Mai 2022 müssen Reisende aus einem Land der EU, des Schengenraums oder einem Drittland der "weißen Liste" bei Einreise nach Belgien nicht mehr das Digitale Covid-Zertifikat der EU als Nachweis einer vollständigen Impfung beziehungsweise einer Genesung (Genesenennachweis/positiver PCR-Test innerhalb der vergangenen 150 Tage) und auch kein negatives Testergebnis mit sich führen.

Reisende aus einem Land mit sehr hohem Risiko hingegen müssen weiterhin das Digitale Covid-Zertifikat der EU als Nachweis einer vollständigen Impfung beziehungsweise einer Genesung oder ein negatives Testergebnis vorlegen. Derzeit sind keine Länder mit sehr hohem Risiko eingestuft.

Für den Transit durch Belgien gelten die gleichen Regeln wie bei der Einreise.

Bosnien-Herzegowina: Ohne Beschränkung

Coronabedingte Einreisebeschränkungen sind am 26. Mai 2022 entfallen. Weitere Informationen erteilt die bosnische Grenzpolizei.

Bulgarien: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Bulgariens.

Seit dem 1. Mai 2022 gibt es keine pandemiebedingten Einreisebeschränkungen mehr.

Ausreise und Transit: Für die Einreise nach Bulgarien auf dem Landweg stehen alle Grenzübergänge zur Verfügung. Im Rahmen der Grenzkontrollen wird auch eine Überprüfung des Fahrzeugführers auf unbezahlte Verwarngelder vorgenommen. Der Inlandsflugverkehr zwischen Sofia und Varna wurde wiederaufgenommen. Der internationale Personenzugverkehr ist nach wie vor eingestellt. Es werden lediglich Verbindungen nach Rumänien befahren.

Dänemark: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei der Regierung Dänemarks.

Das dänische Behördenportal bietet eine Zusammenfassung der speziell für Touristen relevanten Informationen zu den dänischen Corona-Regelungen auch in deutscher Sprache.

Ausreise und Transit: Bei Durchreise durch Dänemark müssen die Einreisebestimmungen des Ziellandes beachtet werden.

Estland: Ohne Beschränkung

Einreise: Seit 1. April 2022 können geimpfte und ungeimpfte Reisende aus allen D/A/CH-Ländern ohne Beschränkungen einreisen. Es gibt keine Quarantänepflicht mehr, und es sind keinerlei Impf- oder Testnachweise mehr erfoderlich. Der Zugang zu allen Dienstleistungen vor Ort ist ohne Einschränkungen, also ohne Covid-Impfpass oder negatives Testergebnis möglich.

Aktuelle Informationen hält die Website von Visit Estonia bereit, auch zum Thema Ukraine-Krieg.

Finnland: Es gilt 3G


Einreise: Die Einreise aus Deutschland, den Schengen-Staaten und den EU-Staaten nach Finnland ist ohne Beschränkungen möglich. Nach der Grenzkontrolle sind jedoch Gesundheitsschutzmaßnahmen möglich, z.B. die Überprüfung von Zertifikaten wie folgt:

• Nachweis über eine vollständige Impfung oder Digitales EU-COVID-Zertifikat, das nachweist, dass die Person innerhalb der letzten sechs Monate genesen ist, oder
Negatives COVID-19-Testzertifikat, das nachweist, dass die Person frühestens 72 Stunden vor Einreise getestet (PCR- oder Antigentest) wurde. Innerhalb von drei bis fünf Tagen nach Ankunft muss ein zweiter COVID-19-Test durchgeführt werden.
• Personen, die eine Bescheinigung über eine einzelne Impfung haben, müssen sich innerhalb von drei bis fünf Tagen nach ihrer Ankunft einem zweiten COVID-19-Test unterziehen.

Personen, die keines der oben aufgeführten Zertifikate besitzen, müssen sich einmal bei Einreise und ein zweites Mal drei bis fünf Tage nach Ankunft einem zweiten COVID-19-Test unterziehen.

Detaillierte Informationen zu den Einreisebeschränkungen, zur Testpflicht und zur Quarantäne bieten die finnische Gesundheitsbehörde THL, der finnische Grenzschutz und Finentry.

Ausreise und Transit: Für Transitreisen bestehen mit Wirkung vom 1. Juli 2022 keine Beschränkungen mehr.

Frankreich: Impfung oder Test

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Website des französischen Außenministeriums.

I. Für Personen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft sind, gilt folgendes:

Vollständig geimpfte Reisende aus Ländern der Kategorie "grün" benötigen für die Einreise nach Frankreich lediglich einen gültigen Impfnachweis. Vollständig geimpfte Reisende aus Ländern der Kategorie "orange" benötigen einen gültigen Impfnachweis, sowie eine Erklärung zur Symptomfreiheit.

Als vollständig geimpft gelten Personen, die einen von der EMA zugelassenen Impfstoff erhalten haben, entweder
• 7 Tage nach der Zweitimpfung mit einem Vakzin, für das zwei Impfdosen erforderlich sind (Pfizer, Moderna, AstraZeneca (Vaxevira und Covishield));
• 4 Wochen nach der Impfung mit einem Vakzin, für das nur eine Impfdosis erforderlich ist (Johnson & Johnson);
• 7 Tage nach der Impfung für Covid-19-Genesene (eine einzige Impfdosis erforderlich).

Für minderjährige Kinder gelten – unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht – in Bezug auf die Quarantäne und den Reisegrund die gleichen Vorgaben wie für die sie begleitenden geimpften Volljährigen. Ungeimpfte Kinder im Alter von mindestens 12 Jahren müssen jedoch unabhängig vom Impfstatus der sie begleitenden volljährigen Person einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden, oder einen negativen Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden alt sein darf, vorweisen.

II. Für Personen, die nicht vollständig geimpft sind (siehe oben) oder ihren Impfstatus nicht nachweisen können, gilt folgendes:

Für von der französischen Regierung "grün" eingestufte Länder: Reisende aus Ländern der Kategorie "grün" benötigen für die Einreise einen höchstens 72 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen negativen PCR-Test oder einen höchstens 48 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen Antigen-Test. Gleichwertig ist der Nachweis einer mindestens elf Tage, aber höchstens sechs Monate zurückliegenden Genesung von Covid-19.

Den Impf-, Test- oder Genesenen-Status können Reisende in Papierform oder digital zum Beispiel über einen Eintrag in der französischen App "TousAntiCovid" oder auch einer deutschen App ("CovPass" oder "Corona-Warn-App") nachweisen. Alle nach EU-Vorgaben ausgestellten digitalen Nachweise anderer Staaten sind kompatibel und zur Einreise verwendbar.

Ausnahmen von der Testpflicht gelten für Einreisen auf dem Landweg von weniger als 24 Stunden Dauer und in einem Umkreis von weniger als 30 Kilometer vom eigenen Wohnort, für beruflich veranlasste Reisen, deren Dringlichkeit oder Häufigkeit solche Tests nicht zulassen und für berufliche Reisen von im gewerblichen Straßenverkehr Tätigen. Das Vorliegen eines Ausnahmetatbestandes müssen Reisende mit geeigneten Dokumenten nachweisen.

Für von der französischen Regierung "orange" eingestufte Länder: Reisende aus Ländern der Kategorie "orange" benötigen für die Einreise einen höchstens 72 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen negativen PCR-Test oder einen höchstens 48 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen Antigen-Test. Kinder unter 12 Jahre sind von der Vorlage eines Tests befreit. Außerdem müssen Reisende aus diesen Ländern einen zwingenden persönlichen oder familiären, dringenden gesundheitlichen oder unaufschiebbaren beruflichen Grund erklären und durch geeignete Dokumente, einem Verkehrsunternehmen gegebenenfalls vor Abreise, nachweisen, verbunden mit einer Selbstverpflichtung zu einer siebentägigen Quarantäne im Fall eines positiven Tests nach der Einreise und zur Duldung weiterer Tests nach Einreise beziehungsweise Quarantäne-Ende.

Die Hinweise für Reisende werden vom französischen Außenministerium laufend aktualisiert.

Durch- und Weiterreise: Die Durchreise aus EU- und Schengen-Staaten ist möglich.

Transitreisende im Flugverkehr sollten ihre Anschlussreisemöglichkeit nachweisen können. EU-Bürger dürfen zur Durchreise an ihren in der EU gelegenen Wohnsitz im Transit auch aus Drittstaaten durch Frankreich reisen. Wenn nicht anders vermerkt, gelten für alle Durchreisenden die im Abschnitt Einreise genannten länderabhängigen Zusatzerfordernisse (gegebenenfalls negativer PCR- oder Antigen-Test oder Nachweis des Impfstatus, Erklärungen zu Einreisegrund, Covid-19-Symptomfreiheit).

Detailliertere Informationen bietet das französische Außenministerium.

Für die Einreise nach Korsika sind entweder der Nachweis des Impfstatus oder ein negativer PCR- oder ein Antigen-Test sowie eine entsprechende Erklärung dazu erforderlich. Weitere Informationen bietet die Präfektur von Korsika.

Reisen zwischen Französisch-Guayana und Guadeloupe sowie Martinique sind für ungeimpfte Reisende nur mit einem wichtigen Reisegrund und Quarantäne möglich. Über die aktuellen Regelungen informiert die französische Regierung.

Reisen in die Überseegebiete oder von dort nach Festland-Frankreich sind weiteren in den einzelnen Überseegebieten geltenden und je nach Ausgangspunkt und Verlauf der Einreise unterschiedlichen besonderen Bedingungen unterworfen, die den Nachweis des Impfstatus oder die Verpflichtung zur Einhaltung einer Quarantäne nach Einreise oder das Vorliegen eines wichtigen Reisegrundes betreffen können oder von der Verbreitung besorgniserregender Virusvarianten in der jeweiligen Region abhängen. Nähere Informationen bieten die auf der Website des französischen Innenministeriums verlinkten Internetseiten der örtlichen Behörden.

Georgien: Ohne Beschränkung


Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Website der georgischen Regierung.

Seit dem 15. Juni 2022 bestehen von ausländischen Staatsangehörigen für die Einreise nach Georgien keine pandemiebedingten Nachweispflichten mehr.

Ausreise und Transit: Durchreisen sind möglich. Transit-Aufenthalte am Flughafen Tiflis sind erlaubt

Griechenland: Ohne Beschränkung


Einreise: Detaillierte Informationen zu touristischen Reisen und den geltenden Maßnahmen bietet die Greek National Tourism Organisation unter VisitGreece und Destination Greece und werden auch über die kostenlose App VisitGreece zur Verfügung gestellt.

Für alle Einreisen auf dem See-, Luft- und Landweg ist per 15. März 2022 die Online-Anmeldepflicht (Passenger Locator Form) entfallen. Seit dem 1. Mai 2022 ist auch die Nachweispflicht über ein negatives Testergebnis, den Impf- oder Genesenenstatus entfallen. Die Einreise ist über alle internationalen Flughäfen möglich.

Reisen auf dem Seeweg sind in ganz Griechenland erlaubt und ankommende ausländische Schiffe jeglicher Art können in jeden griechischen Hafen einlaufen. Einreisen auf dem Landweg sind über alle offiziellen Grenzstellen möglich.

Sollten Sie während Ihres Aufenthalts in Griechenland positiv auf Covid-19 getestet werden, wird eine mindestens fünftägige Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne ist in der Regel im Hotelzimmer zu absolvieren. Für Individualreisende wird ein geeigneter, von den zuständigen Behörden bestimmter Aufenthaltsort zugewiesen. Die Zuweisung des Aufenthaltsorts kann längere Zeit in Anspruch nehmen.

Die deutschen Auslandsvertretungen haben keinen Einfluss auf dieses Verfahren. Fragen und Beschwerden können direkt an die griechische Zivilschutzbehörde, entweder telefonisch unter 0030-213-1510-100/171/172/186/196 oder per E-Mail an generalsecretary@civilprotection.gr gerichtet werden.

Ausreise und Transit: Die Seeverbindungen mit der Türkei sind eingeschränkt. Das Einlaufen von aus der Türkei kommenden Sportbooten, unabhängig von ihrer Flagge, ist erlaubt. Reisende werden gebeten, die tagesaktuellen Sicherheitsinformationen über das Navtex-System abzurufen. Sport- und Ausflugsboote aus der Türkei dürfen ausschließlich solche Häfen anlaufen, die als Eintrittshäfen in den Schengen-Raum gekennzeichnet sind.

Großbritannien: Ohne Beschränkung


Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf den Webseiten der zuständigen britischen Vertretungen in Deutschland.

Für die Einreise kommen derzeit keine pandemiebedingten Sonderregelungen zur Anwendung.

Kanalinseln, Isle of Man, Gibraltar

Guernsey/Alderney: Alle Einreisebeschränkungen sind aufgehoben worden.

Jersey:
Alle Einreisebeschränkungen sind aufgehoben worden.

Isle of Man:
Alle Einreisebeschränkungen sind aufgehoben worden.

Gibraltar:
Alle Einreisebeschränkungen sind aufgehoben worden.

Irland: Ohne Beschränkung

Einreise: Seit dem 6. März 2022 entfällt die Vorlage des bisher erforderlichen Einreiseformulars. Ebenso entfällt die Vorlage eines Impf-, Test- oder Genesenen-Nachweises – siehe Hinweise auf der Website der irischen Regierung.

Bei Auftreten von Covid-19-Symptomen gelten die Vorschriften der irischen Gesundheitsbehörde HSE bezüglich Isolation und der Vornahme von PCR beziehungsweise Antigen-Tests.

Durch- und Weiterreise: Transitreisen über irische (Flug-) Häfen sind möglich.

Island: Ohne Beschränkung

Einreise: Für die Einreise nach Island gelten seit 25. Februar 2022 keine Covid-19 bedingten Einreisebeschränkungen mehr.

Italien: Ohne Bechränkung

Seit dem 1. Juni 2022 sind alle Covid-19-bedingten Einreisebeschränkungen für Italien aufgehoben. Damit ist für die Einreise nach Italien weder ein Covid-19-Nachweis noch eine vorherige Einreiseanmeldung erforderlich.

Ausreise und Transit: Bei Transit durch Österreich und durch die Schweiz sind die Bestimmungen dieser Länder zu beachten.

Kosovo: Impfung oder Test

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen des Kosovos.

Einreisenden ab 12 Jahre, unabhängig von der Staatsangehörigkeit und vom Reiseweg, ist die Einreise nur gestattet, wenn sie einen der folgenden Nachweise erbringen können:

1 Nachweis von zwei Impfdosen (oder eine Impfdosis Johnson&Johnson/Janssen).
2 Nachweis einer Impfdosis und negativer PCR-Test, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden alt sein darf.
3 Genesenen-Nachweis in Form eines positiven Covid-19-PCR-Tests innerhalb der letzten 90 Tage vor der Einreise.
4 Nachweis von drei Impfdosen (Booster-Impfung).
5 Negativer PCR-Test, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden alt sein darf.

Ausnahmen von der oben genannten Nachweispflicht gelten für folgende Gruppen:
• Berufskraftfahrer im Personen- oder Güterverkehr,
• ausländische Diplomaten, die in Kosovo akkreditiert sind, sowie KFOR-Truppenpersonal,
• kosovarische Staatsangehörige, die sich maximal 12 Stunden im Ausland aufgehalten haben,
• Minderjährige unter 12 Jahren,
• Minderjährige zwischen 12 bis 16 Jahre mit einem negativen PCR-Test, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden alt sein darf,
• Personen, bei denen wissenschaftlich nachgewiesene Kontraindikationen gegen eine Covid-19-Impfung bestehen, mit ärztlicher Bescheinigung und negativem PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden)

Kosovarische Staatsangehörige, die nicht den Nachweis erbringen können, dass sie mindestens zweimal gegen Covid-19 geimpft sind, müssen sich nach der Einreise in eine siebentägige Selbstisolation begeben.

Durch- und Weiterreise: Die direkte Durchreise von einer Landgrenze zur anderen sowie von und zum Flughafen Pristina ist für alle Reisenden ohne Test gestattet, wenn die Aufenthaltszeit in Kosovo nicht mehr als drei Stunden beträgt bzw. fünf Stunden bei Busreisen im internationalen Linienverkehr.

Kroatien: Ohne Beschränkung

Einreise: Einreisen nach Kroatien sind aus Deutschland, den EU-Mitgliedsstaaten und Drittstaaten ohne pandemiebedingte Einschränkungen möglich.

Ausreise und Transit: Transitreisen durch Kroatien sind ohne pandemiebedingte Einschränkungen möglich. Bitte beachten Sie die Einreisebestimmungen des Ziellandes.

Lettland: Ohne Beschränkung

Einreise: Seit dem 1. April 2022 müssen Reisende, die nach Lettland einreisen, keine interoperable Impf- oder Genesungsbescheinigung oder den Nachweis eines negativen Covid-19-Testergebnisses mehr vorlegen. 

Die Einreise nach Lettland aus Ländern mit sehr hohem Risiko ist verboten. Derzeit hat Lettland dieser Kategorie kein Land zugeordnet.

Weitere Auskünfte erteilt das Covid-19-Informationszentrum zwischen 8.30 Uhr und 17.00 Uhr unter der Telefonnummer +371-6738 7661 in englischer Sprache. icht werden.
 
Durch- und Weiterreise: An der Grenze zu Belarus gilt der Ausnahmezustand.

Liechtenstein: Ohne Beschränkung

Einreise: Bei der Einreise nach Liechtenstein gelten aktuell keine Einschränkungen.

Litauen: Keine Beschränkungen

ACHTUNG: Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine Litauen hat Litauen einen temporären Ausnahmezustand ausgerufen. In den Grenzregionen kann es vermehrt zu Personen- und Fahrzeugkontrollen kommen. Führen Sie stets ein gültiges Ausweisdokument mit. Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich auf der Website der litauischen Regierung.

Für Einreisende aus Deutschland besteht derzeit grundsätzlich keine Quarantäne- und Testpflicht. Es werden auch keine Nachweise über Impfung oder Genesung oder ein negativer PCR-Test verlangt.

Durch- und Weiterreise: Viele Grenzübergänge sind für die Einreise von Privatpersonen aus Belarus und Russland kommend geschlossen, zum Beispiel auf der kurischen Nehrung. Die Ausreise (mit dem KFZ) ist an den Grenzübergängen
• Medininkai–Kamenyj Log,
• Šalčininkai–Benekainys,
• Raigardas–Privalka,
• Lavoriškės–Kotlovka,
• Kybartai–Černiševskoje,
• Panemunė–Sovetsk,
• Tverečius-Vidzy,
• Šumskas-Losha und
• Papelekis-Lyntupy möglich.

Luxemburg: Ohne Beschränkung

Einreise: Zwischen Luxemburg und Deutschland bestehen auf dem Landweg keine Einschränkungen bei der Einreise, auch keine Quarantäne-Vorschriften.

Seit dem 22. April 2022 sind die zusätzlichen sanitären Maßnahmen (Impf-, Testnachweis) für alle Flugreisen in das Großherzogtum aufgehoben. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass das Vorzeigen eines Impfzertifikats oder einer Genesungsbescheinigung weiterhin ein zulässiges Mittel ist, um die Berechtigung zur Einreise nach Luxemburg im Rahmen der befristeten Beschränkungen für Drittstaatsangehörige nachzuweisen.

Weitere Details finden sich auf der Internetseite der luxemburgischen Regierung.

Für Reisen ins Ausland können sich in Luxemburg wohnende oder mit Sozialversicherungsnummer arbeitende Personen online unter Angabe von Namen und Kontaktdaten für einen kostenpflichtigen PCR-Test anmelden. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, sich aufgrund einer ärztlichen Überweisung testen zu lassen.

Malta: Es gilt 3G


Einreise: Für Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr besteht eine allgemeine Verpflichtung zum Mitführen eines Covid-Nachweises. Akzeptiert werden Impf-, Test- und Genesenen-Nachweise.

Anforderung an die Nachweise:
• Es muss sich um eine Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Vektor- beziehungsweise mRNA-Impfstoff oder mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff handeln. Kreuzimpfungen mit von der EMA zugelassenen Impfstoffen werden anerkannt. Der vollständige Impfschutz muss seit mindestens 14 Tagen bestehen. Impfnachweise ohne Auffrischungsimpfung (Booster) dürfen nicht älter als neun Monate sein.
• Es werden sowohl PCR- als auch Antigen-Schnelltests akzeptiert. PCR-Tests dürfen zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden, Antigenschnelltests nicht älter als 24 Stunden sein. Im Fall von PCR-Tests muss es sich um einen nasopharyngeal durchgeführten Test handeln (Abstrich muss durch die Nase vorgenommen worden sein). Oropharyngeal durchgeführte PCR-Tests (Abstrich wurde durch den Mund vorgenommen) werden nicht akzeptiert.
• Im Fall von Genesenennachweisen darf der erste positive PCR-Test, mit dem die Infektion festgestellt wurde, zum Zeitpunkt der Einreise höchstens 180 Tage alt sein. Nachweise werden in Form des digitalen Covid-Zertifikats der EU akzeptiert. Darüber hinaus werden auch nationale Impfnachweise einzelner Länder akzeptiert. Die vollständige Länderliste ist auf der Website der maltesischen Regierung veröffentlicht. Die nationalen Impfnachweise/-pässe von Ländern, die nicht auf der Liste geführt sind, werden nicht anerkannt, somit auch nicht der in Deutschland gebräuchliche gelbe Impfausweis.

In Malta erhaltene vollständige Impfungen sind drei Monate, und in Malta erhaltene Boosterimpfungen neun Monate gültig.

Reisende, die nicht über den notwendigen Covid-Nachweis verfügen, müssen am Flughafen einen PCR-Test auf eigene Kosten (120 Euro) vornehmen lassen und sich in ein vorgegebenes Quarantänehotel (100 Euro/Nacht) begeben. Personen, die ihren Wohnsitz nachweislich in Malta haben, können beantragen, eine gegebenenfalls erforderliche Quarantäne in einer anderen Unterkunft als dem Quarantänehotel zu verbringen.

Eine Wiederausreise aus Malta ist erst bei negativem Ergebnis eines erneuten Covid-19-Tests nach Ablauf des Quarantäne-Zeitraums von 14 Tagen möglich. Die Nichteinhaltung der Quarantäne kann mit einer Geldstrafe von 3000 Euro geahndet werden.

Ausreise und Transit: Der Flughafen in Malta ist für den regulären Flugverkehr geöffnet. Direktflüge nach Deutschland werden angeboten.

Moldau: Ohne Beschränkung


ACHTUNG:
Der Transit aus der Ukraine ist auf dem Landweg möglich. Der Luftraum über der Republik Moldau ist geöffnet, jedoch aufgrund der fortbestehenden Schließung des ukrainischen Luftraums nur in Richtung Rumänien. Die Ausreise auf dem Landweg mit Bussen und PKW ist weiterhin möglich.

Einreisen: Die Einreise in die Republik Moldau ist ohne Covid-19-bedingte Einschränkungen möglich.

Ausreise und Transit: Detaillierte Informationen gibt die moldauische Grenzpolizei.

Monaco: Impfung oder Test


Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Website der Regierung Monacos.

Die monegassische Regierung unterscheidet zwischen Reisenden aus "grün", "orange" und "rot" eingestuften Ländern. Als "grün" eingestufte Länder gelten unter anderem Deutschland und alle EU-Staaten. Die Einstufungen anderer Länder können auf dieser Website nachgelesen werden.

Einreisende ab 16 Jahren aus diesen Ländern müssen einen höchstens 24 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen PCR-Test oder Antigen-Test vorweisen. Alternativ ist der Nachweis eines vollständigen Impfstatus mit einem von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA zugelassenen Impfstoff oder der mindestens 11 Tage, jedoch höchstens sechs Monate alte Nachweis der Genesung von einer Covid-19-Infektion zu erbringen.

Die Einreise aus Ländern, die von der monegassischen Regierung als "orange" oder "rot" eingestuft sind, unterliegen weitergehenden Beschränkungen.

Ohne ein entsprechendes Testergebnis beziehungsweise einen Impfnachweis werden Einreisende durch die monegassische Gesundheitsbehörde zur Einhaltung einer Quarantäne verpflichtet. Durch Vornahme eines PCR-Tests in einem lizenzierten Labor vor Ort kann die Quarantäne verkürzt werden. Die monegassischen Behörden stellen den digitalen Impfpass (Monaco Safe Pass = pass sanitaire) für in Monaco negativ getestete, genesene oder vollständig geimpfte Personen aus. Auch Impfnachweise anderer Staaten werden in Monaco anerkannt. 

Montenegro: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei der Regierung von Montenegro.

Für die Einreise nach Montenegro gibt es keine Beschränkungen mehr.

Durch- und Weiterreise: Grundsätzlich sind alle Grenzübergänge geöffnet.

Niederlande: Ohne Beschränkung


Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Website der niederländischen Regierung.

Es ist kein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis mehr notwendig. Es gilt die Empfehlung direkt nach Ankunft und fünf Tage danach einen Selbsttest durchzuführen. Nähere Informationen bietet die niederländische Regierung.

Ausreise und Transit: Die entsprechenden Regelungen veröffentlicht die niederländische Regierung in den englischsprachigen Informationen im Abschnitt "Rules when changing planes".

Es bestehen in Einzelfällen Einschränkungen, Streichungen und Ausfälle bei Flugverbindungen und Fernbussen, sowie auch beim grenzüberschreitenden Gebrauch von Mietwagen.

Überseegebiete

Die Inseln Bonaire, Saba und St. Eustatius als karibische Teile des Königreichs der Niederlande sowie die autonomen Länder Aruba, Curaçao und St. Maarten gehören weder zur Europäischen Union noch zum Schengen-Gebiet. Das hat unter anderem Konsequenzen für die Einreisebestimmungen. Die Einreise ist auf alle Inseln grundsätzlich wieder möglich.

Nordmazedonien: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Nordmazedoniens. Reisende benötigen zur Einreise keine Impf- oder Testnachweise.

Wenn die lokalen Gesundheitsbehörden Quarantäne- oder Isolationsmaßnahmen anordnen, müssen ausländische Staatsangehörige die Kosten selbst tragen.

Ausreise und Transit: Die Durch- und Weiterreise durch Nordmazedonien ist uneingeschränkt erlaubt.

Norwegen: Keine Beschränkungen

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Website der Regierung von Norwegen.

Für die Einreise aus Deutschland (und alle weiteren Länder der EU und des EWR) gelten seit dem 12. Februar 2022 keine Covid-19-bedingten Einreisebeschränkungen mehr.

Österreich: Ohne Einreiseregistrierung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise nach Österreich ändern sich mit der Pandemie-Lage häufig. Aktuelle Hinweise finden Sie auf der Website des österreichischen Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Binnengrenzkontrollen und die Kontrolle der coronaspezifischen Einreisevoraussetzungen finden stichprobenartig statt. Mit Verzögerungen an der Grenze bei Einreise nach Österreich muss gerechnet werden.

Durch- und Weiterreise: Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist ohne Einschränkungen möglich. Mit Verzögerungen an den Grenzen ist zu rechnen. Transitreisende sind von der elektronischen Registrierung und der Testnachweispflicht ausgenommen.

Polen: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Polens.

Bei Einreise nach Polen aus der EU, aus einem Schengenstaat oder Drittstaaten bestehen keinerlei Nachweispflichten und auch keine Quarantänepflicht mehr. Aus der Russischen Föderation und Belarus dürfen nur bestimmte Personengruppen einreisen.

Ausreise und Transit: Die Einreiseinformationen werden ebenso wie eine Übersicht geöffneter Grenzübergänge wird vom polnischen Grenzschutz bereitgestellt.

Portugal: Ohne Beschränkung

Einreise auf das Festland: Zu unterscheiden ist zwischen dem Festland und Madeira und den Azoren, siehe Besonderheiten in den Autonomen Regionen Madeira und Azoren. Die folgenden Informationen beziehen sich auf das Festland.

Für Einreisende auf dem Luft-, See- und Landweg aus Deutschland, wie aus allen EU- und Schengen-Staaten, gelten keine Beschränkungen bezüglich des Reisezwecks und keine Quarantänevorschriften. Mit Wirkung vom 1. Juli 2022 müssen bei der Einreise keine Test-, Impf- oder Genesenennachweise mehr vorgelegt werden.

Es wird bei allen Einreisenden auf dem Luftweg die Körpertemperatur gemessen; übersteigt diese 38° C, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen.

Ausreise und Transit: Für die Rückreise von Portugal nach Deutschland auf dem Landweg sind die Reise- und Sicherheitshinweise aller Transitländer zu beachten. Informationen zum Umbuchen, zu stornierten Flügen und allen Maßnahmen bieten die portugiesischen Flughäfen Aeroportos de Portugal.

Portugiesische Häfen auf dem Festland und in den Autonomen Regionen sind geöffnet. Die Öffnung der Häfen schließt Kreuzfahrttourismus ein.

Madeira und Azoren

Die Autonomen Regionen Madeira und die Azoren haben eigene Maßnahmen ergriffen. Bei Transitaufenthalten auf dem Festland gelten zusätzlich die unter Einreise genannten Regelungen für das Festland Portugal.

In den Autonomen Regionen Madeira und den Azoren gilt die Maskenpflicht wie auf dem Festland, siehe Beschränkungen im Land.

Für die Einreise auf den Flughäfen, Häfen und Yachthäfen der Autonomen Region von Madeira gibt es keine Beschränkungen. Weitere Informationen bietet die Tourismusbehörde von Madeira. Auch beim Reisen zwischen den Inseln gibt es derzeit keine weiteren Beschränkungen, siehe auch Einreise Madeira.

Auf Madeira ist der Zugang zu Sport- und Kultureinrichtungen, Frisörgeschäften, Restaurants, Bars und Diskotheken beschränkt auf Personen ab Vollendung des fünften Lebensjahres, die entweder geimpft (auch ohne Boosterimpfung) oder genesen sind oder einen Antigen-Schnelltest vorweisen können, der auf Madeira eine wöchentliche Gültigkeit besitzt und kostenpflichtig ist. Dies gilt auch für die Teilnahme an sportlichen und kulturellen Veranstaltungen.

Bei der nationalen Einreise auf die Azoren gelten die folgenden Bestimmungen: Inhaber eines Digitalen Covid-Zertifikats der EU unterliegen keiner Testpflicht. Alle anderen Einreisenden müssen entweder einen negativen PCR-Test, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug/Abfahrt durchgeführt wurde oder ein Antigen-Schnelltest, der nicht länger als 24 Stunden vor Abflug/Abfahrt durchgeführt wurde, vorlegen. Davon ausgenommen sind Kinder bis Vollendung des 12. Lebensjahrs.

Bei Reisen zwischen den Inseln ist derzeit kein PCR-Test beziehungsweise Antigen-Schnelltest erforderlich; dies kann sich jedoch je nach Risikoeinstufung der Herkunftsinsel kurzfristig ändern.

Der Landgang von Touristen ist nur im sogenannten "Bubble-System" möglich (organisierte Gruppenausflüge mit besonderem Hygienekonzept). Auf den Azoren gelten fünf Risikoeinstufungen, die von Insel zu Insel variieren können und unterschiedliche Maßnahmen nach sich ziehen können.

Rumänien: Ohne Beschränkung

Einreise: Die Einreise nach Rumänien ist ohne pandemiebedingte Einschränkungen möglich.

San Marino: siehe Italien

Einreise: Die Einreise erfolgt grundsätzlich über Italien, sodass die Einreisebestimmungen für Italien auch maßgeblich sind. Reisende mit Voraufenthalten in bestimmten auf der Webseite des Außenministeriums nachzulesenden Ländern benötigen für die Einreise einen negativen PCR-Test, der maximal 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt wurde.

Ausreise und Transit: Die Durchreise durch San Marino und Italien ist aus den anderen EU/Schengen Staaten bis zu 36 Stunden möglich. Zur Durch- beziehungsweise Weiterreise durch Österreich und durch die Schweiz sind die Transitbestimmungen dieser Länder zu beachten. Zu Durch- und Weiterreise durch Italien informieren die Reise- und Sicherheitshinweise für Italien.

Schweden: Ohne Beschränkung

Einreise: Für die Einreise gelten keine Covid-19-bedingten Einreisebeschränkungen.

Schweiz: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf den Websites der schweizerischen Behörden und Regierungsstellen.

Mit Wirkung vom 2. Mai 2022 gelten bei der Einreise in die Schweiz keine pandemiebedingten Einschränkungen mehr. Weitergehende Hinweise bietet das Schweizer Staatssekretariat für Migration.

Serbien: Ohne Beschränkung

Einreise: Seit dem 3. Mai 2022 bestehen keine pandemiebedingten Einreisebeschränkungen für die Einreise nach Serbien. Einreisende müssen derzeit, unabhängig vom Abreiseland, keine Test-, Impf- oder Genesenennachweise vorlegen.

Slowakei: Ohne Beschränkung

Einreise: Seit dem 6. April 2022 gibt es keine Registrierungs- und Quarantäne-Pflichten mehr für Einreisen in die Slowakei.

Slowenien: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise nach Slowenien ändern sich mit der Pandemielage häufig. Aktuelle Hinweise finden Sie auf der Website der slowenischen Regierung.

Seit dem 19. Februar 2022 ist die Einreise nach Slowenien wieder uneingeschränkt möglich. Es wird kein Nachweis mehr zum Impf-, Test- oder Genesenenstatus gefordert. Auch etwaige Quarantänepflichten entfallen.

Detaillierte Informationen zu den bei Einreise aus einem Risikogebiet zu beachtenden Quarantäne-Bestimmungen bietet die Website der Deutschen Botschaft Laibach.

Die Durchreise durch Slowenien ist derzeit uneingeschränkt möglich. Bei der Weiterreise nach Kroatien ist ein gültiges Ausweisdokument – auch für Kinder – mitzuführen.

Spanien: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Spaniens.

Bei der Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien müssen derzeit keine Covid-19-bedingten Nachweise (weder EU-Covid-Zertifikat noch Einreiseformular des Spain Travel Health Portals) mehr vorgelegt werden.

Bei Einreise können noch Kontrollen durch die Gesundheitsbehörden durchgeführt werden.

Für die Einreise von außerhalb der EU setzt Spanien die EU-Ratsempfehlung zur teilweisen Aufhebung von Einreiseverboten für Drittstaaten für bestimmte Staaten durch die Verordnung des spanischen Innenministeriums um. Die aktuellen Regelungen finden sich auf dem Spain Travel Health-Portal.

 Die Grenzübergänge nach Ceuta (El Tarajal) und Melilla (Beni Enzar) werden schrittweise wieder geöffnet. Die genauen Bestimmungen finden sich in der Verordnung des spanischen Innenministeriums.

Ausreise und Transit: Informationen zur Weiterreise nach Portugal finden sich in den Reisehinweisen zu Portugal.

Tschechien: Ohne Beschränkung

Einreise: Mit Wirkung vom 9. April 2022 entfallen alle Ein- und Durchreisebeschränkungen.

Türkei: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen der Türkei.

Die Luft-, Land- und Seegrenzen der Türkei sind offen. Es bestehen derzeit keine covidbedingten Einreisebeschränkungen. Für Reisen von der Türkei nach Deutschland gelten die Vorschriften der deutschen Einreiseverordnung. Dies wird beim Check-in überprüft.

Ukraine: Impfung oder 2 Tests

Einreise: Aktuelle Informationen und (anstehende) Änderungen werden auf der Website "Visit Ukraine Today" veröffentlicht.

Alle Ausländer müssen bei Einreise eine ukrainische oder in der Ukraine vertretene Krankenversicherung nachweisen, die Covid-19 abdeckt. Außerdem ist für Personen ab 12 Jahre ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests, jeweils nicht älter als 72 Stunden, oder ein Nachweis über eine Impfung mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff vorzulegen. Das digitale Covid-Zertifikat der EU wird als Nachweis anerkannt.

Atteste über eine Genesung von Covid-19 oder über vorhandene Antikörper reichen nicht aus.

Personen, welche nicht geimpft sind, sind verpflichtet, vor Einreise die App "Wdoma" zu installieren und sich 72 Stunden nach Einreise in eine zehntägige Selbstisolation zu begeben. Die Selbstisolation ist nicht notwendig, wenn innerhalb von 72 Stunden nach Einreise ein negativer PCR-Test oder Antigen-Schnelltest vorgelegt wird. Ebenso entfällt die Selbstisolation, wenn die Ukraine in weniger als 48 Stunden nach Einreise wieder verlassen wird und dies durch Dokumente nachgewiesen ist (zum Beispiel Transit).

Die oben genannten Regeln gelten auch für Reisen aus den nicht ukrainisch kontrollierten Gebieten Donezk und Luhansk sowie von der Halbinsel Krim in das regierungskontrollierte Gebiet der Ukraine.

Nicht geimpfte Personen, die aus der Russischen Föderation oder Indien einreisen, unterliegen einer verpflichtenden 14-tägigen Selbstisolation unter Nutzung der App "Wdoma". Die Dauer kann nicht mittels Tests verkürzt oder aufgehoben werden.

Kinder unter 12 Jahre sind von der Test- beziehungsweise Impfnachweispflicht und Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre von der Selbstisolation ausgenommen. Einzelheiten sind auf der offiziellen (auch deutschsprachigen) Website "Visit Ukraine Today" nachzulesen.

Durch- und Weiterreise: In einer Reihe von EU-Mitgliedstaaten bestehen Einreisebeschränkungen für aus der Ukraine einreisende Personen. Transitreisende sind von der Vorlage des Testergebnisses beziehungsweise Impfnachweises und der Krankenversicherungspflicht ausgenommen, sofern sie die Transitzone des Flughafens während des Umstieges nicht verlassen. In diesem Fall erfolgt keine Einreise, es müssen jedoch die Einreisebedingungen des endgültigen Ziellandes berücksichtigt werden.

Für Durchreisende auf dem Landweg gelten hingegen die Bestimmungen unter Einreise.

Ungarn: Ohne Beschränkung

Einreise: Ungarn hat sämtliche Reisebeschränkungen, die während der Covid-19-Pandemie verhängt wurden, aufgehoben.

Auch die Durch- und Weiterreise ist unbeschränkt möglich.

Vatikan: siehe "Italien"

• Beachten Sie, dass der Zutritt zum Vatikan (außer Gottesdienste in Sankt Peter) nur mit dem digitalen Covid-Zertifikat der EU mit dem Nachweis einer seit mindestens 14 Tagen abgeschlossenen Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff möglich ist. Ersatzweise kann ein negatives Testergebnis vorgelegt werden (PCR- oder Antigen-Test, nicht älter als 48 Stunden, Kinder unter sechs Jahren sind ausgenommen).
• Beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise Italien.
• Informieren Sie sich zur Gesundheitslage auf der Grundlage von Daten des ECDC, bestehende Beschränkungen einschließlich der Quarantäne- und Testanforderungen für Reisende und mobile Coronavirus-Kontaktnachverfolgungs- und Warn-Apps in Italien auf Re-open EU.
• Konsultieren Sie die Webseite der italienischen Botschaft in Berlin (Stichwort: Misure adottate in Italia) und nutzen Sie bei allen Aufenthalten entweder die Corona-Warn-App oder die Tracing App Immuni (nicht beide gleichzeitig).
• Informieren Sie sich regelmäßig über aktuelle Maßnahmen bei der italienischen Regierung,
• Informieren Sie sich unbedingt vor Reiseantritt auch bei den italienischen Regionen zu Beschränkungen und möglichen Registrierungsverpflichtungen.
• Bei Covid-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten, kontaktieren Sie unverzüglich das örtliche Gesundheitsamt.

Zypern: Ohne Beschränkung

Einreise: Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Zyperns. Für die Einreise in die Republik Zypern stellt die Botschaft Zyperns in Berlin Informationen zur Verfügung.

Aufgrund der faktischen Teilung Zyperns übt die international anerkannte Republik Zypern die tatsächliche Kontrolle nur im Südteil der Insel aus. Es gelten daher für die Einreise in den Nord- beziehungsweise Südteil unterschiedliche Bestimmungen.

Die Einreise in die Republik Zypern ist ohne zusätzliche COVID-19-bedingte Nachweise möglich.

Eine Online-Registrierung ist nicht mehr nötig.

Werden Reisende bei Ankunft oder später positiv getestet, verpflichtet sich die zyprische Regierung zu deren Betreuung während des Aufenthalts und zur Betreuung der engen Kontaktpersonen. Dies bedeutet Kontaktaufnahme, Unterbringung in einem Quarantäne-Hotel und Übernahme der Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Medikamente.

Die Quarantäne soll sieben Tage dauern; falls der Reisende symptomfrei ist, erfolgt die Freigabe am Ende der sieben Tage ohne weiteren Test. Eine Freitestung ist am fünften Tag nach dem positiven Test mit einem PCR-Test möglich (der Test wird als Tag null gezählt), die Kosten für den Test müssen von dem Reisenden getragen werden. Informationen werden unter den Telefonnummern 1474 (in Zypern) oder +357 22 285 75 (aus dem Ausland) erteilt.

Weitere Informationen über Einreisevorschriften nach Zypern, z.B. detaillierte Informationen zu den Quarantänebestimmungen veröffentlicht die zyprische Regierung.

Die „Behörden“ des nicht unter effektiver Kontrolle der Regierung der Republik Zypern stehenden Nordteils der Insel (sogenannte „Türkische Republik Nordzypern“, „TRNZ“) haben mit Wirkung vom 13. Juni 2022 die Notwendigkeit der Vorlage COVID-19-bedingter Nachweise aufgehoben.

Bei Übertritt über die Demarkationslinie in beide Richtungen gibt es keine Beschränkungen. Aufgrund der faktischen Teilung Zyperns kann konsularische Unterstützung im Nordteil der Insel generell nur eingeschränkt und in der gegenwärtigen Situation und aufgrund faktischer Hindernisse nur minimal geleistet werden.

2 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

2.
Karl Heinz Dominick
Erstellt 20. Juli 2020 16:32 | Permanent-Link

Warum kein Kommentar über Russlandreisen in die EU

1.
Karl Heinz Dominick
Erstellt 20. Juli 2020 16:31 | Permanent-Link

Warum kein Kommentar über Russlandreisen in die EU

stats