Corona

Pauschalurlauber in Tunesien von Testpflicht befreit

Die Strände sind ein wichtiges Verkaufsargument für Tunesien. Bleiben Pauschaltouristen abgeschirmt unter sich, sind sie von der Corona-Testpflicht befreit.
Getty Images
Die Strände sind ein wichtiges Verkaufsargument für Tunesien. Bleiben Pauschaltouristen abgeschirmt unter sich, sind sie von der Corona-Testpflicht befreit.

Individualtouristen nach Tunesien sind vom 26. August 2020 zur Quarantäne sowie zur Vorlage eines negativen PCR-Tests verpflichtet. Für Pauschalurlauber entfällt die Testpflicht unter bestimmten Umständen.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus und der damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und der Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens warnt die Bundesregierung nach wie vor vor Reisen nach Tunesien. Das nordafrikanische Land steht jedoch nicht mehr auf der Liste der Risikoländer, die vom Robert-Koch-Institut geführt wird.

Grundsätzlich wurde der internationale Flug- und Fährverkehr von und nach Tunesien am 27. Juni 2020 wieder aufgenommen. Einreisende aus Ländern mit niedrigem Infektionsrisiko – der sogenannten "grünen Liste", darunter derzeit Deutschland – müssen bei Einreise keinen PCR-Test vorlegen und sich nicht in Quarantäne begeben.

Das ändert sich jedoch von Mittwoch, 26. August 2020, an. Wegen der steigenden Corona-Fallzahlen in Deutschland rückt das Land in die "orange Liste" zurück. Das bedeutet: Individualreisende müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen. Dieser darf bei Ankunft in Tunesien nicht älter als fünf Tage sein.

Außerdem müssen Deutsche und andere Personen, die aus einem Land, welches als "orange" eingestuft ist, sich für zunächst sieben Tage in Quarantäne begeben. Danach kann ein weiterer PCR-Test absolviert werden.

Fällt dieser negativ aus, wird die Quarantäne beendet. Nimmt der Reisende keinen Test vor, muss er sich für 14 Tage selbst isolieren.

Veranstalter müssen Hygieneprotokoll einhalten

Befreit von der Vorlage eines PCR-Tests sind ausschließlich Pauschalreisende. Dies gilt unter der Voraussetzung, dass der Reiseveranstalter, bei dem gebucht wurde, das Gesundheitsschutzprotokoll nachweisbar einhält.

Neben der Einhaltung der üblichen Hygieneregeln bleiben Pauschaltouristen bei Ausflügen und beim Aufenthalt im Hotel unter der Aufsicht ihrer Reiseleitung. Kontakte zu Einheimischen oder ein Verlassen des Hotels auf eigene Faust sind verboten.

Mehr zum Thema
stats