Corona-Pandemie in Österreich

Salzburg wird zum Höchstrisikogebiet

Blick vom Giselakai im Bereich der Karolinenbrücke über die Salzach zum Stadtteil Kaiviertel und Nonntal mit dem Stift Nonnberg und darüber am Festungsberg die Festung Hohensalzburg
picture alliance / Franz Pritz / picturedesk.com | Franz Pritz
Blick vom Giselakai im Bereich der Karolinenbrücke über die Salzach zum Stadtteil Kaiviertel und Nonntal mit dem Stift Nonnberg und darüber am Festungsberg die Festung Hohensalzburg

Das Salzburger Land ist in Österreich als Gebiet mit sehr hohem Corona-Risiko eingestuft worden.

Die nationale Corona-Kommission setzte Salzburg am Donnerstag als einziges Bundesland auf die höchste Stufe der fünfstufigen nationalen Corona-Skala. Im Rest Österreichs besteht hohes oder mittleres Risiko.

Die Mitglieder der Kommission aus Medizin und Verwaltung argumentierten, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Salzburg mit 180 Infizierten besonders hoch sei, während die Impfrate und die Kontaktnachverfolgung hinterherhinkten.

Die österreichweite Inzidenz lag jüngst bei 164 Infektionen. Die Salzburger Behörden kündigten keine unmittelbaren Maßnahmen als Reaktion auf die Einstufung an.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats