Corona-Hotspots (Update)

Das sind die Risikogebiete in Deutschland

Ob es bis zum Advent besser wird? Derzeit liegt Köln über dem Corona-Grenzwert.
Thinkstock
Ob es bis zum Advent besser wird? Derzeit liegt Köln über dem Corona-Grenzwert.

Auch innerhalb Deutschlands überschreiten immer mehr Gebiete den kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage. Unsere Liste zeigt, um welche Regionen es sich dabei handelt.

Im Vergleich zu fast allen anderen europäischen Staaten steht Deutschland in Sachen Corona-Neuinfektionen noch sehr gut da. So infizieren sich beispielsweise in Spaniens Hauptstadt Madrid längst mehr als 700 pro 100.000 Einwohnern täglich neu an Corona, und auch die Zahl der Intensivpatienten und Toten schnellt wieder in die Höhe. Die höchste Zahl an Neuinfektionen in Europa auf Staatsebene weisen Andorra und Moldau auf – mit Werten von jeweils über 1000 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern pro Tag.

Als epidemiologisch riskant gilt alles, was die Zahl 50 pro 100.000 Einwohnern überschreitet. Während Deutschland als Ganzes noch unter diesem Wert liegt, überschreiten ihn manche Städte und Kreise bereits. Sie gelten dann als innerdeutsche Risikogebiete. Für Urlauber aus diesen Gegenden gilt, dass sie – je nach Bundesland – nicht mehr in Hotels oder Ferienwohnungen übernachten dürfen.


Im Einzelnen gelten derzeit diese Städte und Kreise als Risikogebiete (in Klammern der aktuelle Wert von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern):

1. Corona-Risikogebiete in Baden-Württemberg:

  • Landkreis Esslingen (76,6)       
  • Stuttgart (70,0)          

2. Corona-Risikogebiete in Bayern:

  • Landkreis Fürstenfeldbruck (66,1)     
  • Memmingen (56,7)  
  • München (53,7)
  • Rosenheim (72,4)     
  • Landkreis Regen (76,2)
  • Berchtesgadener Land (65,1)         

3. Corona-Risikogebiete in Berlin:

  • Berlin (gesamte Stadt; 71,5)

4. Corona-Risikogebiet in Bremen:

  • Stadt Bremen (gesamte Stadt außer Bremerhaven; 82,8)
5. Corona-Risikogebiete in Rheinland Pfalz
  • Mainz (60,8)
  • Eifelkreis Bitburg-Prüm (88,8)

6. Corona-Risikogebiete in Hessen:

  • Frankfurt am Main (62,1)      
  • Groß Gerau (55,1)   

7. Corona-Risikogebiete in Niedersachsen:

  • Landkreis Cloppenburg (101,9)
  • Emsland (52,0)
  • Grafschaft Bentheim (61,2)
  • Vechta (52,5)
  • Wesermarsch (64,3)
  • Stadt Delmenhorst (100,6).

8. Corona-Risikogebiete in Nordrhein-Westfalen:

  • Duisburg (54,5)
  • Düsseldorf (55,0)
  • Gelsenkirchen (58,9)
  • Hagen (58,4)
  • Hamm (70,0)
  • Herne (99,1)
  • Köln (66,3)     
  • Leverkusen (62,3)
  • Landkreis Recklinghausen (59,4)        
  • Solingen (61,5)           
  • Landkreis Unna (61,5)
  • Wuppertal (69,0)   

9. Corona-Risikogebiete im Saarland

  • Landkreis St. Wendel (62,1)

Den höchsten Wert in Deutschland weist der Berliner Bezirk Neukölln mit 172 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf.

Weitere Gebiete liegen nur sehr knapp unter dem Grenzwert. Dazu gehören etwa die Städte Aachen und Offenbach, der Rhein-Erft-Kreis in NRW, der Kreis Neuwied in Rheinland-Pfalz, Augsburg in Bayern und Schwäbisch-Hall in Baden-Württemberg.

Als völlig frei von Corona-Neuinfektionen gelten inzwischen gar keine Kreise mehr.

Extrem niedrige Werte weisen auf:

  • Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt)
  • Salzwedel (Sachsen-Anhalt)
  • Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt)
  • Stendal (Sachsen-Anhalt)
  • Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt)
  • Sonneberg (Thüringen)
  • Nordhausen (Thüringen)
  • Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg)
  • Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats