CDC verzichtet auf Reisewarnungen

Gute US-Nachrichten für deutsches Incoming

Die Corona-Pandemie flaut allmählich ab.
Pixabay
Die Corona-Pandemie flaut allmählich ab.

Das deutsche Incoming-Geschäft dürfte angesichts der jüngsten Entscheidung der US-Gesundheitsbehörde CDC aufatmen. Seit dem 3. Oktober verzichtet die Behörde auf die Veröffentlichung länderspezifischer Reisewarnhinweise.

Die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) werden keine länderspezifische Liste mit Reisehinweise im Zusammenhang mit Covid-19 mehr führen, teilte die Agentur am Montag mit.


"Da weniger Länder Covid-19-Fälle melden, ist die Fähigkeit der CDC, die Covid-19-THN-Werte [Travel Health Notice] für die meisten Reiseziele, die amerikanische Reisende besuchen, genau einzuschätzen", sagte ein Sprecher der Agentur in einer Erklärung gegenüber "CNN Travel".

Seit dem 3. Oktober wird nur dann ein Hinweis für ein Land veröffentlicht, wenn es eine besorgniserregende Covid-19-Variante oder eine andere Situation gibt, die die Reiseempfehlungen der CDC ändern würde.


Die Agentur teilte zudem mit, dass internationale Reisende die CDC-Richtlinien für internationale Reisen befolgen sollten. "Die meisten Menschen, die mit ihren Impfstoffen auf dem neuesten Stand sind, sind in hohem Maße davor geschützt, schwer zu erkranken", sagte die Medizinerin von der George Washington University, Leana Wen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats