Flugverbot verlängert

Von der Unmöglichkeit, nach Indien zu reisen

Indien erlaubt derzeit keine internationalen Linienflüge (Foto Kerala).
Getty Images
Indien erlaubt derzeit keine internationalen Linienflüge (Foto Kerala).

Keine Chance für Touristen oder Geschäftsreisende, die nach Indien wollen: Bis mindestens 1. Januar 2021 bleiben internationale Linienflüge verboten.

Die entsprechende Verordnung wurde nun vom indischen Generaldirektor der Zivilluftfahrt verlängert. Ursprünglich war geplant, die internationalen Verbindungen zum 1. Dezember 2020 wieder aufzunehmen. Die Ausbreitung des Coronavirus mache dieses Vorhaben aber nicht umsetzbar, erklärte die Behörde.

Das trifft vor allem Geschäftsreisende: Indien zählt zu den wichtigen Partnern der deutschen Wirtschaft. Während dienstliche Einreisen in die USA und nach China grundsätzlich wieder möglich sind – wenn auch unter harten Bedingungen –, hält Indien seine Grenzen für Flugpassagiere inzwischen seit März geschlossen. Ausnahmen werden vereinzelt für Charterflüge erteilt.

"Indien ist gegenwärtig für Geschäftsreisende und Entsendungen so gut wie geschlossen", sagt denn auch Martin Bauer, Ärztlicher Direktor Mitteleuropa bei International SOS. "Wer bereits im Land ist, kann innerhalb der Landesgrenzen reisen und auch problemlos ausreisen. Einreisen aber (auch Wiedereinreisen) sind nur mit einer schriftlichen Einladung der Regierung möglich, und auch dann nur unter strengen Auflagen."

Derartige Einladungen seien aber sehr selten. Um die entsprechenden Formalitäten müsse sich jemand in Indien kümmern, direkte Kontakte ins Land seien dafür unerlässlich. International SOS registriere derzeit kaum Anfragen zu Indien.

Zu den strengen Auflagen gehörten vor allem die Quarantäne-Bestimmungen. "Grundsätzlich gilt: Alle internationalen Reisenden müssen für 14 Tage in Quarantäne, davon sieben Tage in eine staatliche Quarantäne, zum Beispiel in einem Krankenhaus oder Hotel", erläutert Bauer,  "und sieben Tage zum Beispiel in einem Hotel."

Weiterhin behält sich Indiens Luftfahrtbehörde vor, bestimmte Sonderflüge trotz des generellen Verbots im Einzelfall zu genehmigen. Das gilt allerdings derzeit nicht für Routen nach Deutschland, sondern nur für solche, die innerhalb einer definierten "Reiseblase" stattfinden. Dazu zählen Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar, Kenia und Bhutan.

Inlandsflüge sind bereits seit dem 25. Mai wieder möglich – allerdings derzeit nur zu 60 Prozent der Kapazitäten im Vergleich zum Vorjahr.

In Indien sind offiziellen Angaben zufolge bislang 136.000 Menschen an einer Corona-Infektion gestorben.
Mehr zum Thema
stats