Basilikata

"Land, das Geist und Körper regeneriert"

Die Höhlensiedlungen Sassi di Matera liegen an den steilen Felshängen der Altstadt von Matera.
Basilicata
Die Höhlensiedlungen Sassi di Matera liegen an den steilen Felshängen der Altstadt von Matera.

Als "Reise in unser Innerstes" preist der international bekannte Psychiater und Psychotherapeut Raffaele Morelli einen Urlaub in der Basilikata an. Die süditalienische Region gehört 2022 zu den Marketing-Schwerpunkten des Italien-Tourismus.

Eine Reise wirke dann wirklich verjüngend, wenn sie uns dazu bringe, uns selbst neu zu entdecken, "indem wir Orte sehen, die unsere innere Welt erwecken", erklärte der Psychiater und Psychotherapeut Raffaele Morelli auf der italienischen Reisemesse BIT – Borsa Internazionale del Turismo.

"So können wir verborgene Ressourcen reaktivieren, die wir oft ignorieren." Die Basilikata sei ein solches Land, "das Geist und Körper regeneriert".

Hier fänden Urlauber Natur, Geschichte und Traditionen, "mit anderen Worten, alle unsere Wurzeln", sagte Morelli. Sowohl am Meer als auch im Wald ließe sich in der Basilikata der Kontakt zur Natur finden.

Wissenschaftliche Studien hätten gezeigt, dass die Nähe zu Bäumen eine starke antidepressive Wirkung auf das Gehirn habe und unser Immunsystem stimuliere. "In unserem tiefsten Innern sind wir immer noch Bäume, Tiere und Felsen."



In der gesamten Basilikata fänden wir nicht nur unsere Geschichte, wenn wir die Steine von Matera betrachten, sondern wir könnten auch die Dörfer, Parks, bewohnten Höhlen und Felsenkirchen erforschen und entdecken. Dort ließen sich Überreste von altem Wissen und Mythen finden, die wir verloren hätten.

Es handele sich um die Spuren einer archaischen Weisheit, die uns durch Traditionen, Rituale, Bräuche und Feste überliefert worden sei. Daran sei die Basilikata sehr reich. Aber auch die gastronomischen Gewohnheiten seien hier Ausdruck dieses außergewöhnlichen kulturellen Reichtums: Innerhalb weniger Kilometer finde man sehr unterschiedliche Gerichte.



Der Verzehr lokaler Speisen und typischer Produkte bedeute, "die Energie des Ortes in sich aufzunehmen, so etwas wie den "genius loci" der alten Römer", sagte Morelli. Zugleich finde man historische Gärten, wilde Orchideen und habe die Möglichkeit, auf fast unerforschten Wegen zu wandern und zu spazieren.

Aus all diesen Gründen sei ein Urlaub in der Basilikata wirklich gesund – sowohl für den Körper als auch für den Geist. Er ermögliche es uns, uns im Kontakt mit der Natur zu entspannen und gleichzeitig neue Energie aus der Wiederentdeckung alter, verschütteter Kenntnisse zu schöpfen. Ein Besuch an diesen Orten sei daher gleichbedeutend mit einer inneren Reise zur Wiederentdeckung einer vergessenen Weisheit.



Sich umschauen bedeute, nach innen zu schauen. Wenn man Neuland betrete, erwerbe man neue Denkweisen, die uns zu unserem ureigensten Wesen zurückbrächten. In diesem Sinne bringe uns Urlaub zurück ins Leben.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats