Aus bestimmten Regionen

Belgien verhängt Quarantäne für Deutsche

Für Deutsche aus bestimmten Regierungsbezirken gilt nun Quarantäne-Pflicht in Belgien (hier Brüssel).
Imago Images
Für Deutsche aus bestimmten Regierungsbezirken gilt nun Quarantäne-Pflicht in Belgien (hier Brüssel).

Deutsche, die aus definierten Städten oder Regierungsbezirken kommen, müssen sich nach Einreise in Belgien zunächst zehn Tage lang isolieren. Belgien ist neben Tschechien europaweit am stärksten von Corona betroffen.

Das belgische Außenministerium stuft eine Reihe von Ländern und Regionen weltweit als "rote" (Gebiete mit hohem Infektionsrisiko) und "orange Zonen" (Gebiete mit mäßig hohem Infektionsrisiko) ein.

In Deutschland sind derzeit folgende Gebiete "rot" eingestuft: die Stadt Berlin, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Freie Hansestadt Bremen, die Regierungsbezirke Stuttgart, Darmstadt, Düsseldorf, Köln, Karlsruhe, Freiburg, Tübingen, Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Unterfranken, Schwaben, Gießen, Kassel, Münster, Detmold und Arnsberg, die Regionen Weser-Ems, Koblenz, Trier, Dresden und Chemnitz sowie das Saarland. Personen, die dort leben oder sich dort aufgehalten haben und nach Belgien reisen, unterliegen einer Quarantäne-Pflicht von zehn Tagen und weiteren vier Tagen erhöhter Wachsamkeit.

Bei auftretenden Symptomen, die auf eine Covid-19-Infektion hindeuten, muss ein PCR-Test durchgeführt werden. Eine Verkürzung der Quarantäne bei Symptomfreiheit durch einen PCR-Test ist nicht möglich. Ausnahmen von der Quarantäne gelten bei unaufschiebbaren dienstlichen und privaten Anlässen (zum Beispiel Beerdigungen). In diesem Fall müssen im Zeitraum der Teilnahme alle Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln strikt eingehalten werden. Für den Aufenthalt über den Anlass hinaus gilt Quarantänepflicht.

Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind Personen, die sich weniger als 48 Stunden in Belgien aufhalten und Personen, die sich vor ihrer Reise nach Belgien weniger als 48 Stunden in einer "roten Zone" aufgehalten haben. Dauert der Aufenthalt in Belgien mehr als 48 Stunden, aber weniger als zehn Tage, besteht nur für den Zeitraum des Aufenthalts Quarantänepflicht. Diese Regeln gelten auch bei Einreisen aus "roten Zonen" außerhalb Deutschlands.

Verschiedene Regionen in Deutschland sind als "orange" eingestuft. Das belgische Außenministerium bittet eigene Staatsangehörige um erhöhte Wachsamkeit, wenn sie in diese Gebiete reisen bzw. weist auf mögliche lokale Auflagen für Reisende aus Belgien hin. Eine Quarantäne- oder Testpflicht nach Einreise nach Belgien für Personen, die aus diesen Gebieten kommen bzw. dort leben, besteht nicht.

Reisende nach Belgien müssen innerhalb von 48 Stunden vor Einreise ein elektronisches "Public Health Passenger Locator Form" ausfüllen und elektronisch versenden, auch solche mit Wohnsitz in Belgien nach mehr als 48-stündigem Auslandsaufenthalt. Die Nichtbeachtung kann zu einer Geldbuße in Höhe von bis zu 250 Euro führen.

Die Einreise von außerhalb des Schengengebiets kann bei Unterlassen des Ausfüllens bzw. Falschaussagen im Formular verweigert werden. Sollte es nicht möglich sein, das Formular online abzusenden, kann es auch per E-Mail gesendet werden an: PLFBelgium@health.fgov.be.

In Belgien grassiert das Corona-Virus massiv. Außer Tschechien ist kein anderes europäisches Land so stark von der Pandemie getroffen wie Belgien. Besonders hohe Neuinfektionswerte erreichen der französischsprachige Teil des Landes sowie die Hauptstadt Brüssel.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats