Antalya (mit Video)

Starkregen lässt Autos durch Straßen schwimmen

Die Stadt Antalya beginnt mit den Aufräumarbeiten.
Screenshot
Die Stadt Antalya beginnt mit den Aufräumarbeiten.

In der Provinz Antalya haben schwere Gewitter zu Überschwemmungen geführt. Türkischen Medien zufolge soll es derartige Regenfälle seit 50 Jahren nicht gegeben haben.

Starker Regen hat in der südtürkischen Provinz Antalya für Überschwemmungen gesorgt. Auf Bildern aus dem Landkreis Kumluca war zu sehen, wie Wassermassen Autos davontrugen.

Bürgermeister Mustafa Köleoglu sagte dem türkischen Sender "NTV" am Montag, eine solche Situation habe der Landkreis seit 50 Jahren nicht erlebt. Innenminister Süleyman Soylu zufolge habe man bisher Schäden an knapp 500 Autos und 100 Häusern in der Provinz festgestellt, zitierte ihn der Sender "CNN Türk". Türkischen Medien zufolge soll es derartige Regenfälle seit 50 Jahren nicht gegeben haben.

Auch im Landkreis Finike hatte der am Sonntag beginnende starke Regen Überschwemmungen ausgelöst und Häuser unter Wasser gesetzt, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. Menschen hätten aus Fahrzeugen und Häusern gerettet werden müssen. In beiden Landkreisen wurde der Schulunterricht für einen Tag ausgesetzt. Einsatzkräfte und Bewohner räumten am Montag die teilweise von Schlamm bedeckten Straßen von Treibgut leer, wie auf Bildern zu sehen war.

Die Region Antalya ist neben dem Tourismus auch bedeutsam wegen des großflächigen Obst- und Gemüseanbaus. Wie groß der Schaden etwa für solche Betriebe ist, war vorerst nicht klar. Laut Anadolu erlitt ein Bauer beim Anblick seines unter Wasser stehenden Gewächshauses einen Herzinfarkt. Er sei im Krankenhaus gestorben.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats