Affenpocken

Diese Länder führen Einschränkungen ein

In Deutschland sind im Mai 2022 erstmals Fälle von Affenpocken diagnostiziert worden.
Pixabay
In Deutschland sind im Mai 2022 erstmals Fälle von Affenpocken diagnostiziert worden.

Das Affenpocken-Virus führt zu Reiseeinschränkungen in einigen Ländern. Biotech-Unternehmen haben bereits PCR-Tests für Affenpocken entwickelt. Eine Länderübersicht.

Reisebeschränkungen und weitere Restriktionen nehmen angesichts des weltweiten Affenpocken-Virus-Ausbruchs Fahrt auf.

Belgien war das erste Land, das eine obligatorische 21-tägige Affenpocken-Quarantäne für diejenigen eingeführt hat, die sich mit der Krankheit infiziert haben. Alle Affenpocken-Patienten sind gesetzlich verpflichtet, sich über drei Wochen hinweg in Quarantäne zu begeben.



Die Dubai Health Authority (DHA) hat Quarantäne-Richtlinien für bestätigte Fälle in den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) herausgegeben. Personen, die Symptome des Virus aufweisen, müssen sich einem PCR-Test unterziehen und müssen sich bei positivem Ergebnis 21 Tage lang entweder zu Hause selbst oder in einer institutionellen Isolationseinrichtung isolieren.

Personen, die Kontakt zu infizierten Patienten hatten, müssen sich ebenfalls für einen Zeitraum von 21 Tagen in einem Einzelzimmer aufhalten und bei Krankheitssymptomen das nächstgelegene medizinische Zentrum oder Krankenhaus aufsuchen und sich testen lassen.

Indiens Zentralregierung hat kürzlich Richtlinien für Affenpocken-Patienten im Land herausgegeben, einschließlich der Anforderung, sich einer 21-tägigen Quarantäne-Phase zu unterziehen, Masken zu tragen und die Händehygiene zu befolgen. Diese Richtlinien wurden auch für enge Kontaktpersonen von Affenpocken-Patienten herausgegeben.



In Japan, wo es noch keine bestätigten Fälle gibt, hat das Außenministerium am 25. Juli eine Übersee-Reisewarnung herausgegeben, in der Reisende aufgefordert werden, in Bezug auf Affenpocken äußerste Vorsicht walten zu lassen.

Die Public Health Agency of Canada (PHAC) hat Reisenden geraten, mindestens sechs Wochen vor Reisen außerhalb Kanadas einen Arzt zu konsultieren oder eine Reiseklinik aufzusuchen. Wer Symptome des Affenpocken-Virus aufweist, sollte seine Reise verschieben und sich isolieren. Die Reisehinweise gelten für 27 Länder, darunter die USA, Großbritannien, Australien, Deutschland und Spanien.

Die Organisation der Gesundheitsämter der Niederlande (GGD) kündigte an, dass jeder, der mit einem Affenpocken-Patienten in Kontakt gekommen ist, bis zu drei Wochen in Quarantäne muss. Die GGD hält engen Kontakt zu Menschen in Quarantäne und hat sie gebeten, täglich ihre Temperatur zu messen und auf Symptome zu achten.

Am 24. Juli kamen in Singapur zwei neue Fälle von Affenpocken hinzu, was die Gesamtzahl der Infektionen im Land auf acht erhöht. Diejenigen, bei denen Affenpocken festgestellt wurden, müssen sofort ins Krankenhaus gebracht werden, und selbst wenn die Tests nach einiger Zeit negativ ausfallen, werden sie weiterhin zur weiteren Untersuchung isoliert. Alle engen Kontaktpersonen müssen sich ab ihrem letzten Kontakt mit einer infizierten Person 21 Tage lang in Quarantäne begeben.

St. Lucia hat von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) eine Affenpocken-Warnung erhalten und beschlossen, für alle Verdachtsfälle eine Quarantänezeit einzuführen. Das Gesundheitsministerium des karibischen Inselstaats hat erklärt, dass jeder, der Symptome des Affenpocken-Virus zeigt, unter Quarantäne gestellt und über einen Zeitraum von 21 Tagen vom "Home Monitoring Team" aus Klinikern überwacht werden muss.

In Großbritannien hat die Health Security Agency (UKHSA) Personen mit hohem Ansteckungsrisiko (einschließlich Haushaltskontakten und medizinischem Fachpersonal) geraten, sich 21 Tage lang selbst zu isolieren. Allerdings ist niemand im Vereinigten Königreich mit einem bestätigten Fall von Affenpocken gesetzlich verpflichtet, sich selbst zu isolieren. 

Obwohl das Testen auf Affenpocken noch keine Voraussetzung für Reisen ist, haben drei Medizinunternehmen – Roche aus der Schweiz, Trivitron Healthcare aus Indien und Seegene aus Südkorea – bereits einen Affenpocken-Test entwickelt. Das US-Unternehmen Becton, Dickinson & Company (BD) gab am 27. Juli bekannt, dass es gemeinsam mit dem spanischen Unternehmen Certest Biotech ebenfalls einen PCR-Test entwickelt habe.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats