7 statt 19 Prozent

Bund senkt für Gastronomie die Mehrwertsteuer

Die Maßnahme soll ein Jahr lang gelten und der Branche in der Corona-Krise helfen. Die neue Regelung gilt per Juli.

Die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie wird laut Beschluss ab dem 1. Juli befristet bis zum 30. Juni 2021 auf den ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent gesenkt.

Bisher gilt für Speisen, die in einem Restaurant, einem Café oder einer Bar verzehrt werden, ein Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Für Gerichte, die der Gast mitnimmt oder nach Hause bestellt, fallen in der Regel nur sieben Prozent an. Nun soll generell ein Satz von sieben Prozent gelten.

Für Hotels gilt für die reine Übernachtung bereits seit längerem der ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent. Für gastronomische Leistungen wie beispielsweise das Frühstück mussten die Unterkünfte aber weiterhin 19 Prozent berechnen. Nun gelten auch für diese die 7 Prozent.
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Mehr zum Thema
stats