15 Mio. Abfragen

Vorläufiges Aus für den Tourismus-Wegweiser

Die Bundesbürger dürfen sich auf Lockerungen in allen Bereichen freuen.
Pixabay
Die Bundesbürger dürfen sich auf Lockerungen in allen Bereichen freuen.

Die Bundesbürger haben den Tourismus-Wegweiser online genutzt, um in Zeiten der Pandemie ihren Urlaub im Inland planen zu können. Zum Juni wird die Aktualisierung des Tools eingestellt.

Die Informationsdatenbank Tourismus-Wegweiser vom Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes wurde in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie von den Bundesbürgern für die Urlaubsplanung in Deutschland genutzt. Bisher hat das Tool etwa 15 Mio. Abfragen registriert. Doch vom Juni 2022 an soll das Tool nicht mehr aktualisiert werden. 

Damit wird es bei künftigen Urlaubsplanungen auch keine Rolle mehr spielen. Der Info-Service war seit Juli 2020 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) beauftragt worden.



"Der deutliche und erfreuliche Rückgang der pandemiebedingten Reiseeinschränkungen spiegelt sich auch in unseren Nutzerzahlen wider", sagt Heinz-Dieter Quack, Leiter des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes.

Projektleiter Dirk Rogl, der die Datenbank in Kooperation mit Neusta Grafenstein konzipiert hatte, sagt: "Wir freuen uns, dass der Tourismuswegweiser bis auf Weiteres eingestellt werden kann, weil die Corona-Beschränkungen weitgehend entfallen sind."

Doch Rogl betont, dass der Tourismus-Wegweiser jederzeit technisch reaktiviert werden könne, falls sich die pandemische Lage verschärfen sollte.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats