WTTC-Studie

Weitaus geringere CO₂-Emissionen der Reisebranche

Vor ein paar Jahren hieß es noch: Der Tourismus verursacht bis zu elf Prozent aller weltweiten Treibhausgas-Emissionen. Nun ergibt eine Studie der WTTC, dass der Anteil geringer ist. Eine Erklärung dafür hat der Verband auch.
Die Celebrity Apex auf Reisen.
Celebrity Cruises
Die Celebrity Apex auf Reisen.
Einer großen Studie des Welttourismus-Verbands WTTC zufolge ist der Reise- und Tourismussektor im Jahr für 8,1 Prozent aller Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Die Untersuchung deckt 185 Länder in allen Regionen ab. Früheren Schätzungen zufolge ist die Branche für bis zu elf Prozent der Emissionen verantwortlich.

Der WTTC erklärt die Diskrepanz damit, dass sich das Wirtschaftswachstum des Reise- und Tourismussektors von seinen Treibhausgas-Emissionen abkoppelt. Diese Emissionen seien seit 2010 infolge technologischer Entwicklungen sowie der Einführung einer Reihe von Energieeffizienz-Maßnahmen in allen Branchen des Sektors kontinuierlich zurückgegangen. Zwischen 2010 und 2019 sei das BIP des Sektors um durchschnittlich 4,3 Prozent pro Jahr gewachsen, während sein ökologischer Fußabdruck nur um 2,4 Prozent zugenommen habe.
1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Olav Clemens
Erstellt 30. November 2022 23:15 | Permanent-Link

Die Verantwortung des Tourismus für 8 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen ist seit 2018 wissenschaftlich anerkannt (Siehe Lenzen et al., 2018, The carbon footprint of global tourism, DOI: 10.1038/s41558-018-0141-x ). Es wäre großartig, wenn Sie die "früheren Schätzungen" belegen könnten. Sonst sieht Ihre Meldung – und die Studie des WTTC – nur nach Greenwashing aus.

stats