Fuerteventura ist viel mehr als nur ein Strandparadies

Die kilometerlangen, hellen Sandstrände, die Fuerteventura förmlich umarmen, sind die bekanntesten Schätze dieses Surfer-Paradieses, während Taucher sich über das kristallklare Wasser mit riesigen Fischschwärmen und Höhlen, Tunnels und bizarren Felsen freuen.

Mehr als 150 Kilometer Strand sind vor allem im Süden und im Norden versammelt. Die Ostküste ist geprägt von Klippen und kleinen Buchten. 210 Kilometer groß ist Fuerteventura im Durchmesser, 340 Kilometer lang die gesamte Küste. Zu den prominentesten Meeresbewohnern der Insel gehören Wale, Delfine und Meeresschildkröten.

Ein überraschendes Gesicht zeigt Fuerteventura im Inselinnern, wo Vulkankrater in den Himmel ragen und schroffe Berge wie der heilige Tindaya (401 Meter), wo raue Schluchten und wüstenhafte Weite zu entdecken sind.

Authentische Begegnungen versprechen malerische Inseldörfer wie El Cotillo oder Betancuria. Das traditionelle Herz der Insel erleben Besucher bei Fiestas, in Tänzen und in der Musik, aber auch im inseltypischen Majorero-Kunsthandwerk auf Märkten wie dem von La Oliva oder La Lajita und im Ökomuseum La Alcogida. Extra-Tipp für Foodies: Eines der Spitzenprodukte Fuerteventuras ist der bei den World Cheese Awards schon mehrfach prämierte Majorero-Käse; zahlreiche Käsereien bieten geführte Besichtigungen an.

Weitere Meldungen