Formentera – Ibizas kleine Schwester

Traumhafte Strände, kristallklares Wasser und ursprüngliche Natur. Formentera wird nicht umsonst „kleine Karibik“ genannt. Derart klares, türkisfarbenes Wasser wie hier sieht man selten. Das liegt vor allem an den Neptungraswiesen rund um die Küste der Insel, die das Wasser auf natürliche Weise filtern.

Während Ibiza hauptsächlich als Symbol für den Partylifestyle gilt, besticht Formentera durch seine Ursprünglichkeit, Ruhe und Gelassenheit. Lange Zeit galt die Insel als Geheimtipp unter Hippies und Aussteigern. Erst in den 80er-Jahren hat der Tourismus dieses kleine Inselparadies für sich entdeckt. Trotzdem sucht man große Hotelanlangen oder überlaufene Touristenorte vergebens, die Insel konnte sich ihren ursprünglichen Charme bis heute bewahren.

Pinienwälder, schroffe Felsküsten, eine ländliche Hochebene sowie eine ausgedehnte Dünenlandschaft bestimmten das Bild der zweitkleinsten Baleareninsel. Wo Ihr einen der schönsten Strände Europas findet, sich die meisten Promis tummeln oder welche Attraktionen Ihr auf Formentera nicht verpassen solltet, erfahrt Ihr jetzt.

Weitere Meldungen

stats