Sindbads Erbe und die Karibik des Orients: Omans schillernde Schönheit

Die Nummer eins im Sultanat ist die Hauptstadt Muscat mit einem riesigen, orientalisch anmutenden Basar direkt am Hafen, mit der imposanten Sultan-Qaboos-Moschee und modernster Infrastruktur. Die wichtigste Stadt im Süden des Landes ist Salalah, die "Karibik des Orients", mit weißen Stränden und den passenden Hotels für Badeurlauber. Auch Kreuzfahrtschiffe legen hier an ebenso wie in Khasab auf der Halbinsel Musandam (Foto), wo tief ins Land geschnittene Fjorde das Bild prägen.

Mehr als 3000 Kilometer Küste vor allem am Indischen Ozean und am Golf von Oman hat die Heimat von Sindbad dem Seefahrer zu bieten. Das rund 600 Kilometer lange Hadschar-Gebirge trennt die Küste von der Wüste und knackt mit dem Jebel Shams sogar die Dreitausendermarke. Oman ist mit rund 310.000 km² Fläche in etwa so groß wie Italien und etwas kleiner als Deutschland, aber mit 4,5 Mio. Einwohnern nur sehr dünn besiedelt.

Unesco-Weltkulturerbe sind die Festung der Oase Bahla, die antike Stadt Qalhat und die fast 5000 Jahre alten Grabstätten von Bat, Al-Khutm und Al-Ayn am Rande der Wüste sowie die traditionellen Bewässerungssysteme Aflaj, von denen in Oman noch rund 3000 in Betrieb sind. Auch als "Land des Weihrauchs" hat sich Oman für die prominente Auszeichnung qualifiziert.

Weitere Tipps & News