Schützenhilfe

Ryanair forciert Verkauf von Laudamotion-Diensten

Europas größter Billigflieger greift seiner neuen Beteiligung Laudamotion unter die Arme. Über die eigene Website vertreibt Ryanair nun auch Tickets für Laudamotion-Dienste.

Die beiden miteinander verbandelten Billigflieger präsentieren 41 zusätzliche Sommerrouten der Laudamotion von den Flughäfen Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Basel und Zürich. Diese würden zum Teil vom Partner Ryanair geflogen, erklärte eine Laudamotion-Sprecherin in Wien.

Der Verkauf soll nun vorrangig direkt über die Website ryanair.com erfolgen. Laudamotion-Chef Niki Lauda sagt: „Dieser weitreichende Vertriebskanal wird Laudamotion immens bei der Vision unterstützen, Österreichs führende Low Cost Airline zu werden und gegen die Dominanz der Lufthansa und ihrer Tochtergesellschaften auf dem österreichischen, deutschen und schweizerischen Markt anzutreten.“

Ryanair hat zunächst eine 24,9-prozentige Minderheit an Laudamotion erworben, strebt aber die Mehrheit an. Mit ihrem österreichischen Partner aus dem Nachlass der insolventen Air Berlin gewinnen die Iren starke Positionen an den Flughäfen Berlin-Tegel, Düsseldorf und Zürich. (LS/dpa)

Das sind die neu angekündigten Routen, die im Mai starten, im Überblick:

  • ab Basel nach Palma de Mallorca
  • ab Berlin-Tegel nach Brindisi, Faro, Fuerteventura, Girona, Gran Canaria, Heraklion, Ibiza, Korfu, Kos, Lanzarote, Malaga, Mailand-Malpensa, Palma de Mallorca, Pula, Rhodos, Rijeka und Teneriffa
  • ab Düsseldorf nach Faro, Fuerteventura, Gran Canaria, Heraklion, Ibiza, Korfu, Kos, Lanzarote, Malaga, Palma de Mallorca, Rhodos und Teneriffa
  • ab Frankfurt nach Palma de Mallorca
  • ab Stuttgart nach Palma de Mallorca
  • ab Zürich nach Fuerteventura, Heraklion, Ibiza, Korfu, Lamezia Terme, Lanzarote, Olbia, Palma de Mallorca und Rhodos

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats