Neue Risikogebiete

Warnung vor Slowenien, Italien, Kroatien, Zypern

Estland ist einer der ganz wenigen Staaten, die die Corona-Pandemie offenbar im Griff haben.
Visit Estonia
Estland ist einer der ganz wenigen Staaten, die die Corona-Pandemie offenbar im Griff haben.

Bis auf Norwegen und Estland sind nun alle europäischen Länder komplett oder teilweise Risikogebiete. Das gab das Auswärtige Amt heute bekannt.

Außer für die genannten Staaten gilt eine Reisewarnung nun außerdem auch für ganz Österreich – bislang war Kärnten noch ausgeschlossen gewesen. Weiterhin bereisbar bleiben lediglich die beiden in Deutschland liegenden österreichischen Enklaven Kleinwalstertal und Jungholz.
Aber auch Bulgarien und Ungarn stehen nun komplett auf der Risikoliste des Robert-Koch-Instituts. Ungarn ist allerdings sowieso nicht bereisbar, da das Land seine Grenzen längst seinerseits geschlossen hat.

Letzteres gilt im Übrigen auch für Dänemark. Da auch bei unserem nördlichen Nachbarn das Corona-Virus verstärkt grassiert, gilt die deutsche Reisewarnung nun zwar nicht mehr nur für die Region um Kopenhagen (Hovedstaden), sondern zusätzlich auch für Nordjylland.

Allerdings hat Dänemark seine Grenzen für deutsche Urlauber wie berichtet bereits am vergangenen Samstag zugesperrt. Seit dem 29. Oktober 2020 stuft Dänemark ganz Deutschland als epidemiologisch nicht sicheres Land ein. Damit entfällt auch für die Einwohner Schleswig-Holsteins die bislang gewährte Sonderregelung: Auch sie dürfen nicht mehr die Grenze überqueren.

Weitere Reisewarnungen gelten nun auch für große Teile Schwedens, Lettlands und Litauens. Zudem wird neu komplett gewarnt vor Monaco, San Marino und dem Vatikan. Erstmals steht auch ein Gebiet Griechenlands auf dem Index. Die Reisewarnungen für Portugal wurde auf die Region Centro ausgedehnt.

Nur in einem Fall entfällt der Risikostatus: Ganz Estland ist wegen gesunkener Covid-19-Zahlen nun wieder bereisbar. Allerdings nur theoretisch, da die Grenzen für deutsche Touristen geschlossen sind.

Die neuen Risikogebiete gelten vom 1. November 2020 an. Im Einzelnen handelt es sich um:

- Bulgarien: gesamt Bulgarien gilt nun als Risikogebiet.
- Dänemark: es gilt nun auch die Region Nordjylland als Risikogebiet.
- Griechenland: es gilt nun auch die Region West-Makedonien als Risikogebiet. Für den Tourismus spielt diese Region allerdings keine Rolle.
- Heiliger Stuhl/ Vatikanstadt: der Heiliger Stuhl/Vatikanstadt gilt nun als Risikogebiet.
- Italien: gesamt Italien mit Ausnahme der Region Kalabrien gilt nun als Risikogebiet.
- Kroatien: gesamt Kroatien gilt nun als Risikogebiet.
- Lettland: es gelten nun die Regionen Latgale , Riga und Vidzeme als Risikogebiete.
- Litauen: es gelten nun auch die Bezirke Klaipéda, Marijanpolé, Telšiai und Vilnius als Risikogebiete.
- Monaco: gesamt Monaco gilt nun als Risikogebiet.
- Österreich: gesamt Österreich gilt nun als Risikogebiet, mit Ausnahme der Gemeinden Jungholz und Mittelberg/Kleinwalsertal
- Portugal: es gilt nun auch die Region Centro als Risikogebiet.
- San Marino: gesamt San Marino gilt nun als Risikogebiet.
- Schweden: es gelten nun auch die Provinzen Dalarna, Halland, Kronoberg, Skåne, Västmanland und Västra Götaland als Risikogebiete.
- Slowenien: gesamt Slowenien gilt nun als Risikogebiet.
- Ungarn: gesamt Ungarn gilt nun als Risikogebiet.
- Zypern: Zypern gilt nun als Risikogebiet.

Die Region Jogeva in Estland gilt nun nicht mehr als Risikogebiet.

Damit gelten nun folgende Länder und Regionen als Risikogebiete:

  • Afghanistan (seit 15. Juni)
  • Ägypten (seit 15. Juni)
  • Albanien (seit 15. Juni)
  • Algerien (seit 15. Juni)
  • Andorra - das Fürstentum Andorra (seit 26. August)
  • Angola (seit 15. Juni)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni)
  • Argentinien (seit 15. Juni)
  • Armenien (seit 15. Juni)
  • Aserbaidschan (seit 15. Juni)
  • Äthiopien (seit 15. Juni)
  • Bahamas (seit 15. Juni)
  • Bahrain (seit 15. Juni)
  • Bangladesch (seit 15. Juni)
  • Belarus (seit 15. Juni)
  • Belgien – das gesamte Land (seit 30. September)
  • Belize (seit 15. Juni)
  • Benin (seit 15. Juni)
  • Bhutan (seit 15. Juni)
  • Bolivien (seit 15. Juni)
  • Bosnien und Herzegowina (seit 15. Juni)
  • Brasilien (seit 15. Juni)
  • Bulgarien – das gesamte Land(seit 1. November)
  • Burundi (seit 15. Juni)
  • Cabo Verde (seit 3. Juli)
  • Chile (seit 15. Juni)
  • Costa Rica (seit 15. Juni)
  • Côte d'Ivoire (seit 15. Juni)
  • Dänemark – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Region Hovedstaden (seit 23. September)
    • Region Nordjylland (seit 1. November)
  • Dominikanische Republik (seit 15. Juni)
  • Dschibuti (seit 15. Juni)
  • Ecuador (seit 15. Juni)
  • El Salvador (seit 15. Juni)
  • Eritrea (seit 15. Juni)
  • Eswatini (seit 15. Juni)
  • Finnland – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Region Österbotten (seit 17. Oktober)
  • Frankreich – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Gesamt Kontinentalfrankreich (seit 17. Oktober)
    • Überseegebiet: Französisch-Guyana (seit 21. August)
    • Überseegebiet: Guadeloupe (seit 26. August)
    • Überseegebiet: St. Martin (seit 26. August)
    • Überseegebiet: La Réunion (seit 16. September)
    • Überseegebiet: Martinique (seit 17. Oktober)
  • Gabun (seit 15. Juni)
  • Gambia (seit 15. Juni)
  • Georgien (seit 7. Oktober)
  • Ghana (seit 15. Juni)
  • Griechenland - die folgende Region gilt derzeit als Risikogebiet:
    • West-Makedonien (seit 1. November)
  • Guatemala (seit 15. Juni)
  • Guinea (seit 15. Juni)
  • Guinea-Bissau (seit 15. Juni)
  • Guyana (seit 15. Juni)
  • Haiti (seit 15. Juni)
  • Heiliger Stuhl / Vatikan (seit 1. November)
  • Honduras (seit 15. Juni)
  • Indien (seit 15. Juni)
  • Indonesien (seit 15. Juni)
  • Irak (seit 15. Juni)
  • Iran (seit 15. Juni)
  • Irland – das gesamte Land gilt als Risikogebiet (seit 24. Oktober)
  • Island (seit 30. September)
  • Israel (seit 3. Juli)
  • Italien – das gesamte Land mit Ausnahme der Region Kalabrien (seit 1.November)
  • Jamaika (seit 15. Juni)
  • Jemen (seit 15. Juni)
  • Jordanien (seit 7. Oktober)
  • Kamerun (seit 15. Juni)
  • Kasachstan (seit 15. Juni)
  • Katar (seit 15. Juni)
  • Kenia (seit 15. Juni)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni)
  • Kolumbien (seit 15. Juni)
  • Komoren (seit 15. Juni)
  • Kongo DR (seit 15. Juni)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni)
  • Kosovo (seit 15. Juni)
  • Kroatien - das gesamte Land (seit 1. November)
  • Kuwait (seit 15. Juni)
  • Lesotho (seit 15. Juni)
  • Lettland - die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Latgale (seit 1. November)
    • Riga (seit 1. November)
    • Vidzeme (seit 1. November)
  • Libanon (seit 15. Juni)
  • Liberia (seit 15. Juni)
  • Libyen (seit 15. Juni)
  • Liechtenstein – das gesamte Land (seit 24. Oktober)
  • Litauen – die folgenden Bezirke gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Kaunas (seit 7. Oktober)
    • Klaipéda (seit 1. November)
    • Marijanpolé (seit 1. November
    • Šiaulių (seit 30. September)
    • Telšiai (seit 1. November
    • Vilnius (seit 1. November
  • Luxemburg (14. Juli – 20. August und seit 25. September)
  • Madagaskar (seit 15. Juni)
  • Malawi (seit 15. Juni)
  • Malediven (seit 17. Juli)
  • Mali (seit 15. Juni)
  • Malta (seit 17. Oktober)
  • Marokko (seit 15. Juni)
  • Mauretanien (seit 15. Juni)
  • Mexiko (seit 15. Juni)
  • Monaco (seit 1. November)
  • Mongolei (seit 15. Juni)
  • Montenegro (15. – 19. Juni und seit 17. Juli)
  • Mosambik (seit 15. Juni)
  • Nepal (seit 15. Juni)
  • Nicaragua (seit 15. Juni)
  • Niederlande – das gesamte Land (inkl. der autonomen Länder) (seit 17. Oktober)
  • Niger (seit 15. Juni)
  • Nigeria (seit 15. Juni)
  • Nordmazedonien (seit 15. Juni)
  • Oman (seit 15. Juni)
  • Österreich – das gesamte Land mit Ausnahme der Gemeinden Jungholz und Mittelberg / Kleinwalsertal (seit 1. November)
  • Pakistan (seit 15. Juni)
  • Palästinensische Gebiete (seit 3. Juli)
  • Panama (seit 15. Juni)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni)
  • Paraguay (seit 15. Juni)
  • Peru (seit 15. Juni)
  • Philippinen (seit 15. Juni)
  • Polen – das gesamte Land gilt als Risikogebiet (seit 24. Oktober)
  • Portugal– die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Centro (seit 1. November)
    • Region (Großraum) Lissabon (seit 23. September)
    • Norte (seit 17. Oktober)
  • Republik Moldau (seit 15. Juni)
  • Rumänien – das gesamte Land (seit 7. Oktober)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni)
  • Sambia (seit 15. Juni)
  • San Marino (seit 1. November)
  • São Tomé und Príncipe (seit 16. Juni)
  • Saudi-Arabien (seit 15. Juni)
  • Schweden - die folgenden Provinzen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Dalarna (seit 1. November)
    • Halland (seit 1. November)
    • Jämtland (seit 17. Oktober)
    • Jönköping (seit 24. Oktober)
    • Kronoberg (seit 1. November)
    • Örebro (seit 17. Oktober)
    • Östergötland (seit 24. Oktober)
    • Skåne (seit 1. November)
    • Stockholm (seit 17. Oktober)
    • Uppsala (seit 17. Oktober)
    • Västmanland (seit 1. November)
    • Västra Götaland (seit 1. November)
  • Schweiz – das gesamte Land gilt als Risikogebiet (seit 24. Oktober)
  • Senegal (seit 15. Juni)
  • Serbien (seit 15. Juni)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni)
  • Simbabwe (seit 15. Juni)
  • Slowakei – das gesamte Land (seit 17. Oktober)
  • Slowenien – das gesamte Land (seit 1. November
  • Somalia (seit 15. Juni)
  • Spanien – das gesamte Land Spanien (seit 2. September) mit Ausnahme der Kanarische Inseln (seit 24. Oktober)
  • Südafrika (seit 15. Juni)
  • Sudan (seit 15. Juni)
  • Südsudan (seit 15. Juni)
  • Surinam (seit 15. Juni)
  • Syrische Arabische Republik (seit 15. Juni)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni)
  • Tansania (seit 15. Juni)
  • Tschechien – ganz Tschechien (seit 25. September)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni)
  • Togo (seit 15. Juni)
  • Trinidad Tobago (seit 15. Juni)
  • Tschad (seit 15. Juni)
  • Tunesien (seit 7. Oktober)
  • Türkei (seit 15. Juni)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni)
  • Ukraine (seit 15. Juni)
  • Ungarn – das gesamte Land (seit 1. November)
  • USA (seit 3. Juli gesamte USA)
  • Usbekistan (seit 15. Juni)
  • Venezuela (seit 15. Juni)
  • Vereinigte Arabische Emirate (seit 23. September)
  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland – das gesamte Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Gibraltar. Ausgenommen sind die weiteren Überseegebiete, Isle of Man und die Kanalinseln (Guernsey, Jersey) (seit 24. Oktober)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni)
  • Zypern (seit 1. November)

Gebiete, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 14 Tagen Risikogebiete waren, aber derzeit KEINE mehr sind:

  • Namibia (15. Juni – 17.Oktober)
  • Spanien: Kanarische Inseln (2. September – 24. Oktober)
  • Estland: Region Jogeva (24. Oktober – 1. November)


stats