Gründung eines neuen Geschäftsbereichs

HRS übernimmt Conichi

Auf Wachstum ausgelegt: Die Firmenzentrale von HRD in Köln.
HRS
Auf Wachstum ausgelegt: Die Firmenzentrale von HRD in Köln.

Hotelvermittler und Sourcing-Spezialist HRS ist weiter auf Einkaufstour: Das Familienunternehmen aus Köln hat das Start-up Conichi komplett übernommen. Es wird Teil eines neuen Geschäftsbereichs.

Vor vier Jahren war HRS bei Conichi – Spezialist für digitalisierte Check-in und Check-out-Prozesse in der Hotellerie – mit einem hohen siebenstelligen Betrag eingestiegen und hatte die Mehrheit der Anteile erworben. Nun übernehmen die Kölner das 2014 gegründete Start-up vollständig. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

HRS wird die Conichi-Technologie eigenen Angaben zufolge weiterführen. Das Start-up wird dabei Bestandteil eines neuen Geschäftsbereichs, der sich vor allem auf das Thema Payment konzentriert. Die Hotelbuchungsplattform und Anbieter von Einkaufslösungen von Firmenkunden will das Conichi-Know-how vor allem für die Weiterentwicklung der eigenen Bezahllösungen nutzen. Ziel ist es, die "nächste Generation datenbasierter, automatisierter Zahlungstechnologien" zu entwickeln, teilen die Kölner mit. Man wolle eine weltweit akzeptierte Lösung anbieten, die weit über die eigentliche Transaktion hinausgehe.
Nicole Mantow leitet den neuen HRS-Geschäftsbereich Payment.
HRS
Nicole Mantow leitet den neuen HRS-Geschäftsbereich Payment.

An dieser Weiterentwicklung werden auch die Conichi-Gründer Maximillian Waldmann und Frederic Hainz mitarbeiten. Sie gehören künftig zum Team von Nicole Mantow, die den neuen Geschäftsbereich Payment leiten wird. Mantow ist seit Juni dieses Jahres für HRS tätig. Vor ihrem Einstieg bei HRS war sie Geschäftsführerin beim Zahlungsdienstleister Evo Payments International. Waldmann übernimmt die Position des Chief Commercial Officer in der neuen HRS-Unit, Haitz wird Chief Product Officer.

Für HRS ist die Komplettübernahme von Conichi bereits der zweite Zukauf innerhalb kürzester Zeit: Vor knapp zwei Wochen hatte der Dienstleister wie berichtet den Kauf der Lido-Gruppe verkündet. An dem australischen Unternehmen hatte HRS bis dahin eine Minderheitsbeteiligung gehalten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

1.
Kristian
Erstellt 22. September 2019 14:34 | Permanent-Link

Damit ist dann wieder ein innovatives Unternehmen vom Markt! Schade!!!

stats