Flughafen-Stationen

Reisebüros kreiden TUI Service-Wegfall an

TUI Deutschland will zum Entsetzen der Reisebüros die Servicemitarbeiter an den Flughäfen durch digitale Angebote ersetzen.
Christian Wyrwa
TUI Deutschland will zum Entsetzen der Reisebüros die Servicemitarbeiter an den Flughäfen durch digitale Angebote ersetzen.

Insgesamt 130 Stellen fallen weg, wenn TUI Deutschland ihre 18 Flughafen-Stationen schließt und durch ein digitales Angebot ersetzt. Keine gute Idee, meinen Reisebüro-Mitarbeiter. Sie führen an, dass vor allem eine Zielgruppe vernachlässigt wird.

Zum Januar 2020 wird die Gästebetreuung an den Flughäfen über Telefon- und Online-Dienste abgedeckt, jedoch nicht mehr durch Mitarbeiter vor Ort. "Wie erklär ich das meinen Kunden 50plus? Ihr Smartphone ist nun ihre neue Reiseleitung", kommentiert eine Reisebüromitarbeiterin nach der Berichterstattung durch fvw und TravelTalk. Sie ist eine von vielen, die ihren Unmut über die Strategie von TUI in den sozialen Netzwerken äußern – und im Vorgehen des Veranstalters vor allem einen Servicerückschritt sehen. 


Während der Konzern sein Vorgehen mit dem veränderten Nutzerverhalten begründet, das mehr automatisierten Service erfordere, sieht der Vertrieb darin eine Sparmaßnahme zu Lasten des Kunden. 
"TUI setzt wohl nur auf Gäste die ein Smartphone und einen Computer bedienen können.
„Wodurch unterscheidet sich dann die TUI noch von einem beliebigen X-Veranstalter?“
Peter Reichert

Das wird einige Stammgäste kosten und es ist einfach nur traurig, was da passiert", so Reiseprofi Antje Beardi. Für sie kommt der Schritt zu früh: "So was kann man in 30 Jahren machen, dann ist die ganze Gesellschaft mit den Medien und der Technik vertraut", meint sie. 

Ähnlich sieht das Petra Kuhlendahl, die dem Veranstalter vorwirft, nicht zu wissen, "wie die Basis funktioniert". Tatsächlich würde TUI durch die Abschaffung des persönlichen Services "austauschbar und beliebig", meint auch Volker Schupetta. Für viele auf den Punkt bringt es ein Kommentar von Peter Reichert. Er fragt "Wodurch unterscheidet sich dann die TUI noch von einem beliebigen X-Veranstalter?"

So diskutieren die fvw-Leser

Das sagen TravelTalk-User


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Dietmar Spielkamp
    Erstellt 26. Juli 2019 15:15 | Permanent-Link

    Einwandfrei ein weiterer Rückschritt! Die TUI Qualität nimmt weiter ab! Es ist nicht zu verstehen, was da in der Führungsetage beschlossen wird. Das ist genauso unsinnig, wie die Abschaffung von dem sehr gut eingeführten Hotelnamen "Sensimar".

  2. Andreas Schulte
    Erstellt 26. Juli 2019 15:31 | Permanent-Link

    Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird die TUI auch versuchen, die Airlines und Hotels zu digitalisieren. Die Airportstationen sind nur einer kleiner Schritt auf dem Weg, sich kaputt zu sparen.

  3. Wolfram Schneppe
    Erstellt 26. Juli 2019 17:01 | Permanent-Link

    Keine brauchbaren, wertigen Reiseunterlagen, ein Qualitätsflieger mit 15kg Freigepäck, ohne inkludiertem Essen und Trinken, keine Serivecemitarbeiter am Flughafen, ja, wozu braucht man dann noch die teure TUI wo es meist die gleichen Angebote beim X-VA deutlich preiswerter gibt. Das merken nur die Chef-"Touristiker" der TUI nicht so recht. Und als Reisebüro kann ich fast überall mehr verdienen...

  4. Falk Wehner
    Erstellt 26. Juli 2019 18:37 | Permanent-Link

    Dem kann ich nur zustimmen. Qualität geht anders, aber wann hat die TUI schon mal auf die Erfahrungen der Mitarbeiter an der Front gesetzt und jedes Jahr ein Sparprogramm, das gab es schon zu Zeiten vom hochgelobten Herrn Frenzel, nur der konnte es durch die regelmäßigen Verkäufe von Teilen der Preussag in den Börsennotizen kaschieren. Das geht jetzt nicht mehr und damals sparte man " nur am Personal" noch nicht am Kunden.

  5. Werner Salheiser
    Erstellt 27. Juli 2019 15:45 | Permanent-Link

    Ich mag das auch alles nicht. 450stellen werden gestrichen.

    Das müssen wir nicht mehr diskutieren. Das ist Fakt.

    Nur was ist besser für uns Reisebüros. 130 Stellen im Reisebüroservicecenter oder der Tuiflughafenservice der evtl z. T. trotz Kostenründen an Dienstleister vor Ort abgegeben werden muss.

    Das Servicecenter benötige ich bestimmt öfters.

    Und bevor ich hier gesteinigt werde. Ich finde es wie o.g auch......

  6. Martina Teichmann
    Erstellt 27. Juli 2019 17:52 | Permanent-Link

    Wir waren diesen Sommer das erste Mal mit TUI unterwegs...es war auch das letzte Mal! Im Hotel gab es keinen Ansprechpartner, gerne hätten wir einen Ausflug gebucht. Auf einem Tisch in der Hotel Lobby gab es EINEN Ordner von TUI!!!!! Der war auf griechisch!!!!!!! Auf einen Anruf von uns bekamen wir den Hinweis, man sendet uns einen Link mit den Ausflügen. WIEDER gab es keine Ansprechpartner, beziehungsweise Erklärungen zu den einzelnen Angeboten (Zeiten, Preise, Dauer)!!!!!! Haben die letzten male bei Schauinsland gebucht. Super Veranstalter!!!! Das werden wir in den nächsten Jahren dann auch wieder tun.

  7. Hannelore Schill
    Erstellt 27. Juli 2019 21:42 | Permanent-Link

    Waren im April mit Thomas Cook in Punta Cana. Waren komplett auf uns alleine gestellt. Keine Betreuung im Hotel. Keine Beratung keine Ausflüge. Keine Hilfe bei Problemen. Da wir auch schon 60+ sind sind wir mit Smartfone usw. nicht so vertraut. Selbst als wir dann das teure WLAN in unserem Hotel dazu buchten bekamen wir von Thomas Cook über deren Servicecenter nur unbefriedigende Auskunft. Nie mehr Thomas Cook. Und jetzt geht TUI die selbe Richtung? Sind geschockt. Müssen wir nun zuhause bleiben? Jetzt da wir uns Urlaub leisten könnten.

  8. Christiane Sames
    Erstellt 28. Juli 2019 08:04 | Permanent-Link

    Bin am überlegen meine Tui-Card zu kündigen.
    Sind im April nach Fuerteventura geflogen und haben während des Fluges für einen Kaffee 2,00€ und für eine Cola 3.00€ gezahlt. Meine Tochter und meine Enkelin kommen gerade aus den Sommerferien auf Fuerteventura, sie mussten stolze 3,50€ für den Kaffee und 4,80€ für die Cola während des Fluges, mit Tui, zahlen. Diese Preiserhöhungen in den Ferien sind einfach nur unverschämt. Dachte Tui wäre der "familienfreundliche" Reiseveranstalter, das sehe ich jetzt nicht mehr so.

  9. Don Potenzo
    Erstellt 28. Juli 2019 13:30 | Permanent-Link

    Also es geht demnächst Anfang September wieder in die Türkei. Über expedia.de gebucht, Veranstalter FTI. Für 4,5 Sterne und 10 Tage Aska Hotel Just in Beach, All inclusive für 526 Euro pro Person. Haben auch sehr rechtzeitig gebucht.
    Die Buchung läuft komplett elektronisch, es gibt zwar noch Reiseunterlagen per Mail, Druck man aus ( mache 3 mal, 2 mal im Handgepäck und einmal im Koffer - Ident falls mal Koffer verloren geht ) aber am Ende ist es auch nur eine Nummer.
    Diese und Ausweis legt man am Flughafenschalter vor, die Nummer wird eingetippt und gut. Dann geht es mit Onur Air los und man kommt dann mit Sunexpress zurück. Man kann bei diesen Flügen nichts an Getränke + Essen erwarten, unabhängig von dem Reiseveranstalter. Im Hotel gibt man den Hotelgutschein ab, am Ende wird hier abgerechnet. Aber ich denke mal das Papier ist dafür auch nicht notwenig, hier ist auch wieder eine Nummer drauf. Im Ausland ist weder TUI, FTI etc. noch vor Ort. Bei FTI und einigen anderen Reiseveranstaltern ist es Meeting Point IQ, für TUI ist es Tantur Turizm Seyahat.
    Ich Frage mich was man mit einem Serviceschalter so am Flughafen machen soll ?

  10. Der Treue Ex Kunde
    Erstellt 28. Juli 2019 16:24 | Permanent-Link

    Es fallen 450 Stellen bei der TUI D + 130 Flughafen Mitarbeiter der TUI /TCO. Die Flughafen Mitarbeiter wurden schon vor Jahren in die Tochtergesellschaft TCO gesteckt! Tja, wer braucht die Flughafen Mitarbeiter? Das wissen die Gäste die durch DB Ausfall, Verspätung, Autobahn Vollsperrung ihren Flug verpasst haben. Wo auf einmal ein Streik Flüge verhindert. Ach, und die Gäste die aufgrund von schlechten Wetter nicht in Bein landen können, sondern in Hannover. Um all diese Gäste und viele mehr hat man sich gekümmert. Aber leider viel zu schnell vergessen. Erst wenn es die Kollegen nicht mehr gibt wird man ihr fehlen bemerken, aber dann ist es zu spät!

  11. Falk Wehner
    Erstellt 28. Juli 2019 19:41 | Permanent-Link

    Wer nicht weiss wofür man die Flughafenmitarbeiter benötigt, der sollte Mal die Kunden fragen, die Air Berlin oder Germania Pleite mit gemacht haben, bzw. Fälle hatten wie von meinem Vorredner geschrieben. Dann weiss man warum es notwendig ist, das es diese Stationen und Mitarbeiter weiter gibt.

    v

  12. Falk Wehner
    Erstellt 28. Juli 2019 19:41 | Permanent-Link

    Wer nicht weiss wofür man die Flughafenmitarbeiter benötigt, der sollte Mal die Kunden fragen, die Air Berlin oder Germania Pleite mit gemacht haben, bzw. Fälle hatten wie von meinem Vorredner geschrieben. Dann weiss man warum es notwendig ist, das es diese Stationen und Mitarbeiter weiter gibt.

    v

  13. Falk Wehner
    Erstellt 28. Juli 2019 19:41 | Permanent-Link

    Wer nicht weiss wofür man die Flughafenmitarbeiter benötigt, der sollte Mal die Kunden fragen, die Air Berlin oder Germania Pleite mit gemacht haben, bzw. Fälle hatten wie von meinem Vorredner geschrieben. Dann weiss man warum es notwendig ist, das es diese Stationen und Mitarbeiter weiter gibt.

    v

  14. Ingo Simandi
    Erstellt 29. Juli 2019 07:14 | Permanent-Link

    Ein Veranstalter schafft sich selber ab. Der Trend der TUI, als Qualitätsveranstalter dazustehen, wird doch schon seit Jahren abgebaut. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war es was besonderes ein TUI Kunde zu sein, man war regelrecht stolz darauf. Aber diese Zeiten sind schon seit sehr langer Zeit vorbei, man ist austauschbar geworden.

stats