Fernsehquoten

„Traumschiff“ Amadea schlägt sich gut

Das neue „Traumschiff“ Amadea lernten 6,1 Mio. Fernsehzuschauer am Samstag im ZDF kennen.
PR
Das neue „Traumschiff“ Amadea lernten 6,1 Mio. Fernsehzuschauer am Samstag im ZDF kennen.

Enges Rennen zwischen dem ARD-„Tatort“ und dem ZDF-„Traumschiff“: Der Kölner Krimi gewinnt knapp nach Einschaltquoten.

Knappe Entscheidung am Samstag: Der „Tatort“-Krimi mit dem Titel „Benutzt“ aus Köln und dem Schauspielerduo Klaus J. Behrendt/Dietmar Bär hat ab 20.15 Uhr 6,7 Millionen Zuschauer (21,1 Prozent) angelockt und lag damit in der Publikumsgunst vorn. Insgesamt erwies sich der zweite Weihnachtstag als bester TV-Tag übers Fest.

„Das Traumschiff“, der ZDF-Fernsehklassiker am zweiten Weihnachtstag, setzte dem ARD-„Tatort“ zwar arg zu, erreichte ihn aber nicht ganz. Die Premiere der Amadea als TV-Schiff mit der Fahrt nach Macau verfolgten ab 20.15 Uhr 6,1 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 19,3 Prozent.

Insgesamt litten beide Filme gegenseitig unter der Konkurrenz. Ein „Tatort“ interessiert gewöhnlich um die zehn Millionen Zuschauer, auch die „Traumschiff“-Folgen sahen in der Vergangenheit schon deutlich mehr Menschen.

Die Konkurrenzprogramme lagen deutlich dahinter: Der ProSieben-Actionfilm „Pacific Rim“ mit Charlie Hunnam kam auf 2,6 Milionen Zuschauer (8,5 Prozent), das RTL-Trickabenteuer „Die Croods“ auf 2,4 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent) und der Sat.1-Abenteuerfilm „Fluch der Karibik“ mit Johnny Depp auf 1,4 Millionen (4,7 Prozent).

Auf den Klassiker „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ bei Vox mit Renee Zellweger entfielen noch 1,2 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent) und auf das Holocaust-Drama „Schindlers Liste“ mit Liam Neeson auf RTL II 1,0 Millionen (3,5 Prozent). (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats