European Aviation Symposium

Wie Google die Spielregeln im Vertrieb verändert

Nicola Simionato ist General Manager Business Development Travel bei Google.
Google
Nicola Simionato ist General Manager Business Development Travel bei Google.

Mit der Flug- und Hotelsuche übernimmt Google viele Funktionen der Reiseberatung. Wie der Suchmaschinen-Konzern mit Hilfe Künstlicher Intelligenz die Reise-Anwendungen weiter entwickelt, erläutert Nicola Simionato auf dem European Aviation Symposium in München.

Ist Google ein Partner oder Wettbewerber für Fluggesellschaften, Reisemittler und Meta-Searcher? Um diese Frage dreht sich eine Session am zweiten Tag des European Aviation Symposium (EAS), das am 29. und 30. Januar im Hilton am Flughafen München stattfindet. Nicola Simionato kennt die Airline-Branche, gut, er war bei Alitalia und zuletzt bei Gulf Air verantwortlich für Vertrieb und E-Commerce. Seit 2011 ist er bei Google und dort General Manager für die Geschäftsentwicklung im Reisebereich.

Er wird in einer von Klaus Hildebrandt (fvw) moderierten Diskussion mit Balint Gyemant, Chef von Invia Flights (unter anderem Fluege.de und Airline-direct.de) und Kristjan Jansons, Co-Gründer und CEO der auf Künstliche-Intelligenz-Anwendungen spezialisierten Agentur Minditan mit Sitz in Estland und den USA, diskutieren, wie sich die Technik für die Flugsuche verändert, wie Künstliche Intelligenz künftig die Prozesse und die Personalisierung verbessert und welche Pläne Google im Reisebereich hat.

Zwischen den Flug-OTA und den Metasuchern wie Kayak, im Besitz von Booking Holdings, und Skyscanner, im Besitz des chinesischen Reiseriesen Ctrip, tobt ein harter Wettbewerb. Wie können Portale Geld verdienen, wie verändert sich der Flugvertrieb in Zeiten von NDC und One Order? Auf dem EAS geht es neben den Herausforderungen für Flugesellschaften und Airports auch um den Vertrieb.

Der EAS wird veranstaltet von der Luftfahrtberatung Prologis, dem Travel Industry Club und der fvw. (KH)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats