Cook-Pleite und Motivation

"Jetzt sind besonders auch die Chefs gefordert"

Harte Zeiten für viele Reisebüros wegen der Thomas-Cook-Insolvenz. Wie können sich Expis jetzt motivieren, wenn sie sich erschöpft fühlen? Und steckt in der Krise möglicherweise auch eine Chance? Das haben wir Reisebüro-Coach René Morawetz gefragt.

Herr Morawetz, einige Touristiker sehen wegen der Thomas-Cook-Insolvenz jetzt das Produkt Pauschalreise an sich in Gefahr. Das Vertrauen der Verbraucher in diese Reiseform sei angeknackst, sagen sie. Wie sehen Sie das?
Natürlich ist die Insolvenz schlimm für alle Betroffenen. Aber es hilft auch nicht weiter, angesichts der Dramatik der Situation jetzt den Untergang herbeizureden. Ich bin davon überzeugt, dass das Produkt Pauschalreise eine Zukunft hat.

Was macht Sie da so sicher?
Auch wenn es im Augenblick schwerfällt, das zu glauben: Die Erfahrung zeigt doch, dass die Menschen schnell vergessen. Wie oft sind Urlauber auf Grund politischer Probleme schon nicht mehr in die Türkei, nach Ägypten oder auch nach Griechenland gefahren? Davon spricht heute kaum noch jemand. Im Gegenteil, die Länder sind heute wieder beliebte Ziele.


Wie können sich Expis in diesen harten Zeiten motivieren, wenn sie sich einmal von all den Herausforderungen überfordert fühlen?
Es ist ganz schwer, da allgemeine Ratschläge zu geben, denn Motivation ist eine ganz individuelle Sache. Einige Dinge lassen sich aber wohl doch festhalten: Ich glaube beispielsweise, dass in so einer extremen Situation, wie sie Reisebüros jetzt teilweise erleben, auch stark die Chefs gefordert sind.

Inwiefern?
Natürlich hat ein Chef immer auch Vorbildfunktion. Jetzt ist die Zeit, auch kleine Erfolge ausgiebig zu loben. Man kann das Team auch super motivieren, indem man etwas verspricht: „Wenn wir das hier alles geschafft haben, dann lade ich Euch alle gemeinsam zum Essen ein.“ So lässt sich der Teamspirit fördern. Auch kleine Gesten können schon helfen. Ein kleiner Umtrunk im Reisebüro am Ende eines Arbeitstages etwa.

Es heißt, in jeder Krise stecke auch eine Chance. Was könnte denn möglicherweise für eine Chance in der Thomas-Cook-Insolvenz stecken?
Ich wäre nicht Coach und Verkaufstrainer geworden, wenn ich nicht glauben würde, dass in jeder Krise auch eine Chance steckt. Ich glaube etwa, dass die Online-Portale derzeit ein noch viel größeres Problem haben als die meisten Reisebüros. In den Reisebüros sitzen zumeist Menschen, die sehr gut ausgebildet sind in Sachen Beratung und Verkauf. Das ist in den Call Centern vieler Online-Portale nicht der Fall. Diese Call-Center-Mitarbeiter werden jetzt überrollt von den Anfragen der Kunden – sofern die Kunden überhaupt telefonisch durchkommen. Bei allen Herausforderungen, vor denen der stationäre Vertrieb jetzt steht: Mittelfristig könnte er sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen.

stats