CEO Kaufer im Interview

Wie Tripadvisor zum digitalen Tourguide Nummer eins werden will

Mitgründer Stephen Kaufer führt Tripadvisor seit dem Start der Firma vor 19 Jahren. Nun baut der US-Amerikaner das Bewertungsportal zum umfassenden Reiseplaner um.
Tripadvisor
Mitgründer Stephen Kaufer führt Tripadvisor seit dem Start der Firma vor 19 Jahren. Nun baut der US-Amerikaner das Bewertungsportal zum umfassenden Reiseplaner um.

Stephen Kaufer will Tripadvisor mit Reiseempfehlungen aller Art zur ersten Adresse für die digitale Reiseplanung noch vor Google machen. Im Interview erklärt der Firmengründer, wie das gelingen soll.

Tripdavisor-Chef Stephen Kaufer hat ein klares Ziel: Urlauber sollen ihre Reisesuche nicht wie bisher bevorzugt bei Google, sondern direkt bei Tripadvisor starten und fortführen. Zugleich setzt der Firmengründer verstärkt auf Reiseerlebnisse, um mit diesen mehr Geld zu verdienen.



Bewertungen von Hotels, mit denen Tripadvisor groß geworden ist, werden um weitere Reisesegmente wie einen Kreuzfahrtbereich ergänzt. Das größte Wachstum für Tripadvisor erwartet Kaufer im Geschäft mit vorab buchbaren Touren und Aktivitäten, in das die Firma früher als andere investiert hat. Kaufer sieht das Segment auf einem schnellen, deutlich zweistelligen Wachstumspfad hin zu einem Milliarden-Dollar-Geschäft.

Das stagnierende Hotel-Geschäft, das für zwei Drittel der Tripadvisor-Umsätze steht, will Kaufer wieder auf Wachstumskurs bringen. "Wir glauben, das ist machbar. Aber wir glauben nicht, dass es mit einer so hohen Wachstumsrate funktioniert, die wir für Aktivitäten erwarten", sagte Kaufer gegenüber fvw.

Zum Wachtsum beitragen soll die Tripadvisor-App, die laut Kaufer bislang 490 Millionen mal heruntergeladen wurde. Als strategisches Ziel sieht er, Tripdadvisor-Nutzern verstärkt nahe zu bringen, die App auch unterwegs für Aktivitäten am Zielort zu befragen. "Das ist ein großer Markt, den wir kapitalisieren wollen", so der Firmenpatriarch.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats