Anfang September

fvw Kongress findet virtuell und real statt

Live-Interviews und Debatten wird es auch dieses Jahr auf dem fvw Kongress geben – nur in anderer Form.
CHRISTAN WYRWA
Live-Interviews und Debatten wird es auch dieses Jahr auf dem fvw Kongress geben – nur in anderer Form.

Der fvw Kongress ist das Herbst-Event der Branche – und wird auch dieses Jahr stattfinden! Nur anders als in den Vorjahren. Geplant ist vom 31. August bis zum 3. September eine Mischung aus Sessions, die die Teilnehmer per Videokonferenz verfolgen können, und Debatten mit Zuschauern vor Ort.

Die fvw wird Anfang September ihre Redaktionshalle in Hamburg in ein Studio verwandeln.
Tagsüber können sich die Kongressbesucher die Vorträge und Interviews am Bildschirm anschauen, abends gibt es eine Prime Time, bei der Top-Shots aus der Touristik auftreten. Am letzten Tag (Donnerstag, der 3. September) ist nachmittags eine Live-Veranstaltung mit anschließendem Get-together geplant – nach derzeitigem Stand das erste größere reale Treffen von Touristikern seit dem Lockdown.

Die Themen kreisen um den Neustart der Branche: Wie sieht das neue Zusammenspiel zwischen Veranstaltern und Vertrieb aus? Wie geht es mit den Omnichannel-Strategien der Reisebüro-Kooperationen weiter? Wie verändert die Krise die Luftfahrt? Wie bereiten sich Veranstalter, Airlines, Kreuzfahrtreedereien und Geschäftsreiseanbieter auf das neue Umfeld vor? Weitere Themen werden der Deutschland-Tourismus, die technischen Möglichkeiten des kontaktlosen Reisens und die Perspektive von Start-ups sein.

Da Deutschland nicht nur der größte Quellmarkt in Europa ist, sondern gemessen an anderen wichtigen Outgoing-Märkten wie Großbritannien und Russland vergleichsweise glimpflich durch die Corona-Krise kommt, wird der fvw Kongress auch eine stärkere internationale Ausrichtung und teilweise Sessions in englischer Sprache haben. So können sich auch Touristikmanager aus den Zielgebieten virtuell einklinken.

Der fvw Kongress ist seit mehr als 20 Jahren der führende Fachkongress für die deutsche Touristik.





Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

1.
Andreas Dust
Erstellt 23. Mai 2020 11:10 | Permanent-Link

Großartige Idee. Fvw, wie man sie kennt. Progressiv, interaktiv und Trend setzend. Volle Kraft voraus in eine „neue“ Tourismuszukunft.

stats