Air Berlin

Bis zu 7 Prozent für Reisebüros

Air Berlin

Die deutsche Fluggesellschaft belebt die gute alte Zeit der Provisionszahlungen neu – zumindest für vier Monate.

"Nehmen Sie unsere attraktiven Incentives als Aufwind, um im zweiten Halbjahr noch einmal Ihr Ergebnis zu verbessern“, schreibt Otto Gergye, zuständig für den Linienflug-Verkauf, an die Vertriebspartner. Die finanziellen Anreize sind Teil einer großen Reisebüro-Offensive, mit der die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft nach den Problemen mit der Preis- und Angebotsdarstellung in den Buchungssystemen im Vertrieb durchstarten will.

Für Ticketausstellungen im Zeitraum vom 15. August bis 15. Dezember 2012 erhalten Vertriebspartner auf alle Published Fares und von Air Berlin vermarkteten Flügen sieben Prozent für Buchungen in der Business Class. In der Economy Class gibt es ein Incentive von fünf Prozent für die Buchungsklassen Y, B, H und K sowie drei Prozent für die Klassen M, L und V. Die Gutschrift erfolgt über das BSP.

Bei Kombination verschiedener Klassen zählt die restriktivere, Ausnahme sind Zubringer-Flüge in der Eco für Business-Langstreckenflüge.

Kritik an der Aktion kommt allerdings von Seiten des Travel Managements. Da Unternehmen in aller Regel für jede Flugbuchung bereits eine Service-Gebühr (Transaction Fee) bezahlen, sehen sie die Incentivierung durch die Airline als eine doppelte Entlohnung des Reisebüros an.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats