Wal-Massaker als Volkssport

Die Petition gegen das Walschlachten richtet sich an Dänemark.
Stockbyte
Die Petition gegen das Walschlachten richtet sich an Dänemark.

Der Kleinstaat Färöer will verstärkt Touristen ins Land holen. Zugleich töten die Menschen jedoch auf brutalste Weise Grindwale – unterstützt von Dänemark.

Als Walschlacht-Nationen gelten bislang vor allem Island, Japan und Norwegen, auf die Färöer fällt der Fokus der Weltöffentlichkeit eher selten. Umweltschützer haben auf Youtube daher nun mehrere Videos veröffentlicht, welche die Brutalität der färöischen Praktiken zeigt. Die Einwohner des Inselstaates begründen das Morden mit Traditionsgründen. Opfer sind Grindwale – hochintelligente Tiere, die wissenschaftlich der Familie der Delfine angehören.

Die GRD fordert auch Touristiker, Firmen, Urlauber und Geschäftsreisende auf, eine Petition an den dänischen Ministerpräsidenten gegen das Waleschlachten auf den Färöern zu unterzeichnen. Darin erklären die Unterzeichner unter anderem, solange auf einen touristischen oder geschäftlichen Besuch der Färöer-Inseln zu verzichten, bis diese das Töten der Wale gestoppt haben.

Die Färöer-Inseln liegen mitten im Nordatlantik zwischen Schottland und Island. Mitverwaltet werden sie von Dänemark, welchem die Wissenschaflter daher eine Mitschuld an den Praktiken geben. Als autonomes Gebiet gehören die Inseln jedoch nicht der EU an.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats