Viel mehr Gäste für Kasachstan

Mit Boeing-Jets des Typs B-757 steuert Air Astana auch Deutschland an.
Stonesuite
Mit Boeing-Jets des Typs B-757 steuert Air Astana auch Deutschland an.

Die kasachische Fluggesellschaft ist eigenen Angaben zufolge im ersten Halbjahr bei Umsatz und Passagierzahlen kräftig gewachsen. Auch sei ein Gewinn erzielt worden.

Auch die soeben aufgetockte Verbindung von Frankfurt nach Kasachstan habe Erfolge gebracht, heißt es. Seit Juni fliegt die Airline, die im Besitz der kasachischen Regierung sowie des britischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns BAe Systems ist, sieben statt sechsmal pro Woche nach Astana und Almaty.

Vor allem jedoch wurden durch eine Verstärkung der Flotte auf 22 Maschinen die Inlandsverbindungen ab Astana und Almaty aufgestockt, aber auch internationale Verbindungen ab Baku, Urumchi, Peking und Kuala Lumpur. Für die zweite Jahreshälfte will Air Astana Flüge zwischen Almaty und Duschanbe neu aufnehmen.

Air Astana ist derzeit die einzige kasachische Fluggesellschaft, die nicht auf der Schwarzen Liste der verbotenen Airlines der EU steht.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats