Verband will sich neu ausrichten

Matthias Schultze
PR
Matthias Schultze

Das German Convention Bureau (GCB) überdenkt seine Struktur und will sich künftig neuen Aufgaben widmen.

So plant das GCB etwa, auch branchenfremde Unternehmen einzubeziehen, um so mehr Mitglieder zu gewinnen. Wie andere Verbände auch will sich das GCB künftig stärker mit anderen Interessen-Vertretungen verzahnen und seine Lobbyarbeit verstärken. Zunächst erfolge eine Bestandsaufnahme und Situationsanalyse.

Bis Ende diesen Jahres "sollen die gewonnenen Erkenntnisse unter Einbindung des GCB Teams, des Verwaltungsrats und der Mitglieder in ein Konzept einfließen", sagt Schultze.

Auch in den eigenen Reihen gibt es Veränderungen. Auf der Versammlung wählten die Mitglieder Dirk Führer zum Verwaltungsrat für die Sparte Hotellerie. Der 43-jährige Münchner, seit Ende 2002 als Area Director of Sales, Central Europe bei Hilton Worldwide tätig, wird damit an der Seite von Daniela Schade (Accor) und Alfred Diem (Maritim) die Interessen der Hotels im GCB vertreten.

Neu in den Marketing-Ausschuss gewählt wurde Ronald Kötteritzsch, Director Marketing und Sales des Congress Center Leipzig. Kötteritzsch ist dort seit 16 Jahren tätig.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats