VDR begrüßt EU-Beschlüsse

Verbandspräsident Dirk Gerdom plädiert für europaweite Passagier-Rechte
PR
Verbandspräsident Dirk Gerdom plädiert für europaweite Passagier-Rechte

Die Europäische Kommission will das Krisen-Management bei künftigen Luftraum-Sperrungen wegen Vulkanasche verbesssern. Der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) begrüßt die geplanten Maßnahmen.

Der VDR begrüßt die nun beschlosenen Maßnahmen, spart allerdings nicht mit Kritik am Vorgehen von Politik und Behörden während der Aschekrise im April. Krisen-Management und Informationspolitik seien "katastrophal" gewesen, sagt Verbandspräsident Dirk Gerdom. "Dennoch hatte das Chaos wohl etwas Gutes: Die Politik  hat im Nachgang relativ schnell reagiert und sich Maßnahmen auf die Fahnen geschrieben, die der VDR teilweise schon seit Jahren fordert", so der VDR-Präsident weiter.

So unterstützt der Verband auch das Vorhaben der Politik, Passagier-Rechte europaweit koordiniert durchzusetzen. Gerdom: "Passagier-Rechte, die weltweit für Airlines einheitlich bindend sind, wären aus Sicht der Reisenden durchaus wünschenswert. Auf europäischer Ebene ist diese Maßnahme aber geradezu essenziell."

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats