Umbuchen per App

PR

Air France und KLM haben nun jeweils eigene Apps für Passagiere freigeschaltet. Das Besondere ist die Funktion zum Umbuchen und Verkäufe von Extra-Leistungen.

Die Fluggesellschaften wollen die Apps bis zum Jahresende erweitern durch Ticket-Verkauf und Modifikationsmöglichkeiten für die meisten Arten von Tickets.

Derzeit kann sich der Reisende einchecken und Bordkarten per E-Mail oder SMS anfordern. Als Extra-Leistungen können die Passagiere  Mehrgepäck und Sitze mit größerer Beinfreiheit buchen.

Die Apps der beiden Konzernflieger sind nicht identisch. Denn bei KLM kann der Passagier gleichzeitig Flüge von KLM, Air France und Delta Air Lines abfragen, während Air France ausschließlich Flüge mit eigener Flugnummer darstellt. Also muss man bei Air France beispielsweise für eine Reise von Hamburg nach Amsterdam in Paris umsteigen, inklusive Terminal-Wechsel.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats