Suitehotel schlüpft unter Novotel-Dach

Marketing-Direktor Frédéric Josenhans hofft auf eine schnelle Expansion.
fvw/Sabine Pracht
Marketing-Direktor Frédéric Josenhans hofft auf eine schnelle Expansion.

Accor verabschiedet sich von seiner eigenständigen Marke Suitehotel. Die Häuser sollen künftig als Suite Novotel firmieren und dem Konzern bei einer flotten Expansion behilflich sein.

Sabine Pracht

Ende und Neubeginn folgen meist unweigerlich aufeinander. So auch bei Accor, nur in umgekehrter Reihenfolge: Mit der Eröffnung des Suite Novotels in Luxemburg verabschiedet sich Accor von der Marke Suitehotel. Künftig firmieren die 26 Suitehotels unter Novotel.

Accors Direktor für Marketing und Marken-Entwicklung erhofft sich von der Umfirmierung mehr Zugkraft für eine schnellere Expansion der Marke Novotel einerseits und Suite Novotel andererseits. In den nächsten fünf Jahren will Accor auf 100 Suite Novotels weltweit kommen.

Wie die Mutter-Marke Novotel sollen die Suite Hotels an wichtigen Verkehrsknotenpunkten und in bester Innenstadtlage entstehen. "Die Suite Novotels sind flexibler und können auch in Einkaufszentren eingebaut werden", so Josenhans. Hinzu kommt: Weil Suite Novotel ein reduziertes Service-Konzept ohne große Lobby, ohne Restaurant und ohne Tagungsräume verfolgt, können die Häuser auch einfacher im Franchise-Betrieb geführt werden als die reinen Novotels. Preislich sollen sich Suite Novotel und Novotel angleichen.

Beide Häuser sind im gehobenen Mittelklasse-Segment positioniert und richten sich hauptsächlich an Geschäftsreisende.

Das am vergangenen Donnerstag in Luxemburg eröffnete Suite Novotel gibt den Weg für die neuen Häuser vor, die demnächst in Malaga und in Issy-les-Moulineaux bei Paris entstehen sollen: 30 Quadratmeter große Zimmer inklusive Mini-Küche, Bad mit Dusche und Badewanne, getrennte Toilette, Ausziehcouch und abtrennbarer Schlafbereich, kostenfreies WLAN sowie auf Wunsch Videos und Web-Radio. Die öffentlichen Bereiche sind so klein wie möglich gehalten: Kein Restaurant, keine Tagungsräume und keine Wellness-Angebote, nur Fitnessraum und kostenfreie Massage einmal in der Woche. Das Frühstück können die Gäste auf dem Zimmer oder in der Lobby verspeisen oder mit auf den Weg nehmen.

In Deutschland sind vorerst keine Suite Novotels geplant. Die bestehenden Suitehotels erhalten bis Mitte August das neue Logo. Mehr zur Neuausrichtung lesen Sie in der nächsten fvw, die am Freitag erscheint.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats